Neustadt kämpft gegen Grödig um Ende der Negativserie

31. Oktober 2014, 13:22
4 Postings

Schlusslicht holte aus letzten sechs Runden nur einen Zähler - Baur nach jüngsten Erfolgserlebnisse: "Stimmung bestens"

Wiener Neustadt/Grödig - Für den SC Wiener Neustadt wird die Situation in der Fußball-Bundesliga immer unangenehmer. Angesichts eines Rückstandes von zwei Punkten auf die neuntplatzierten Rieder wäre es für die Niederösterreicher am Samstag im Heimspiel gegen den SV Grödig an der Zeit, eine schmerzliche Negativserie zu beenden: In den vergangenen sechs Runden holte die Truppe von Heimo Pfeifenberger nur einen Zähler.

Zu allem Überfluss gab es am Dienstag auch noch das Aus im Cup-Achtelfinale beim WAC - die Stimmung in Wiener Neustadt könnte also besser sein. Pfeifenberger hofft nun, dass mit einem Erfolg über Grödig ein erster Schritt aus der Krise gelingt. "Man braucht zum Kicken Selbstvertrauen, und das bekommt man nur mit Siegen", erklärte der Salzburger.

Mit Ferserln und Lupfern werde man das Tief nicht überwinden, mahnte Pfeifenberger. "Wir müssen 90 Minuten voll aktiv sein, in die Zweikämpfe gehen und einen einfachen Fußball spielen. Natürlich ist in gewissen Phasen derzeit eine Verunsicherung da, aber die kann man nur wegbringen, wenn man Fußball arbeitet. Dann bleibt man einfach und klar."

Einen fußballerischen Leckerbissen werden die Zuschauer in Wiener Neustadt wohl nicht zu sehen bekommen. "Ich fordere kein schönes Spiel. Wir brauchen einfach wieder einen Sieg", so die Devise von Pfeifenberger. Der Tabelle will der Ex-Teamspieler nach eigenen Angaben keine zu große Beachtung schenken. "Aber Fakt ist: Wir sind im Hintertreffen, also müssen wir punkten."

Dass dies ein schwieriges Unterfangen wird, zeigt die jüngste Bilanz der Grödiger. Die Salzburger kassierten in den vergangenen acht Pflichtspielen nur eine Niederlage, zuletzt gelang der Aufstieg ins Cup-Viertelfinale. "Wir müssen in Wiener Neustadt versuchen, die zuletzt gezeigten Leistungen zu bestätigen", forderte Trainer Michael Baur und zeigte sich optimistisch: "Die Stimmung im Kader ist nach den letzten Erfolgserlebnissen bestens. Wir alle sind zuversichtlich und wollen am Samstag mit Punkten heimfahren." (APA; 31.10.2014)

SC Wiener Neustadt - SV Grödig (Samstag, 18.30 Uhr, Stadion Wiener Neustadt, SR Harkam). Bisheriges Saisonergebnis: 0:3 (a). 2013/14: 6:3 (a), 0:2 (h), 2:1 (a), 1:3 (h)

Wr. Neustadt: Vollnhofer - Mimm, Deutschmann, Susac, Denner - Pollhammer, M. Koch, O'Brien, Ranftl - Dobras, Tieber

Ersatz: Schierl - Mally, Sereinig, Maderner, Prettenthaler, T. Kainz, Ebenhofer, Osman Ali, Rauter, Schöpf, Freitag

Es fehlt: J. Salamon (verletzt)

Grödig: C. Stankovic - Hart/Handle, Karner, Strobl, Potzmann/Schütz - Maak - Huspek, Völkl, Martschinko, Nutz - Reyna

Ersatz: Strasser - Djuric, Brauer, Tomi, R. Wallner

Es fehlen: Gschweidl, Cabrera (beide verletzt), Schubert (Reha)

Fraglich: Potzmann (Adduktorenprobleme), Emmanuel (Zerrung), Hart (angeschlagen)


Share if you care.