Wirbel um Interview mit Wiener SPÖ-Gemeinderat Al-Rawi

30. Oktober 2014, 18:30
184 Postings

SPÖ: Umstrittene Aussage zum Islamgesetz ist eine falsche Übersetzung

Wien – Ein Interview, das der Wiener SPÖ-Gemeinderat Omar Al-Rawi am 11. Oktober der ägyptischen Presseagentur Mena News gegeben hat, sorgt für Wirbel. Laut einer nun an eine breite Auswahl von Adressen verschickten Übersetzung des Gesprächs soll Al-Rawi das in Österreich geplante Islamgesetz mit "der israelischen Aggression in Gaza" gleichgesetzt haben.

Nicht nur die Österreichisch-Israelische Gesellschaft reagierte am Donnerstag empört, auch die Wiener FPÖ und ÖVP forderten Al-Rawis Rücktritt.

SPÖ will Übersetzer klagen

Der wiederum bestreitet die inkriminierte Aussage. "Der Vergleich ist nie und nimmer gefallen", empört sich Al-Rawi und spricht von "Unterstellung und Diffamierung vonseiten bekannter Gruppierungen aus dem rechten Eck". Die Wiener SPÖ will Klage gegen den Übersetzer beziehungsweise den Urheber einbringen. Man habe das Interview von einem anderen unabhängigen, gerichtlich beeideten Übersetzer prüfen lassen, und der liefere eine andere Übersetzung, hieß es bei der SPÖ auf STANDARD-Anfrage. Gemeinderat Al-Rawi habe gesagt, dass wohl viele Muslime glaubten, "dass die aktuellen Geschehnisse um nichts weniger wichtig wären als die Gaza-Frage".

Der Übersetzer, auf den sich die Kritiker Al-Rawis beziehen, war nicht zu erreichen. Unter einer im Internet angegebenen Telefonnummer meldet sich nur ein Tonband mit der Auskunft, dass diese Nummer nicht vergeben sei. (simo, derStandard.at, 30.10.2014)

  • Die umstrittene Übersetzung des Interviews.

    Die umstrittene Übersetzung des Interviews.

Share if you care.