18.000 Zuschauer und keine Überraschungen im Cup-Achtelfinale

29. Oktober 2014, 22:27
463 Postings

Traurige Kulissen im ÖFB-Pokal: Rapid besiegt Sturm, acht Tore bei Kapfenberg gegen LASK

Die acht Spiele des Achtelfinales im ÖFB-Cup haben am Dienstag- und Mittwochabend insgesamt knapp 18.000 Zuseher angezogen. Die am besten besuchte Begegnung war das abschließende 1:0 (1:0) des SK Rapid im Happel-Stadion gegen Sturm Graz. 7.800 haben sich laut Angaben des Gastgebers das Spiel angesehen. Den Negativrekord gab es am Dienstag zwischen Ritzing und dem FAC mit 350.

In Wien bestätigten die Spieler dann auch die Entscheidung der zuhause gebliebenen Fans mit einer schwer verdaulichen Begegnung zwischen Rapid und Sturm. Stefan Schwab sorgte schon nach fünf Minuten für das frühe und einzige Tor. Nach einer Vorlage des Ex-Grazers Florian Kainz köpfelte Schwab ins kurze Eck. Der Rapidler verletzte sich im Verlauf der Begegnung am Knöchel und musste wie auch Stefan Stangl ausgetauscht werden. Eine Diagnose sei erst nach weiteren Untersuchungen möglich.

Salzburg macht's nach 120 Minuten

Pokal-Titelverteidiger und Meister Red Bull Salzburg hat sich am Mittwochabend im ÖFB-Pokal bei Wacker Innsbruck durchgesetzt. Vor sehr spärlicher Kulisse von etwas über 2.000 Fans musste sich das an vielen Positionen veränderte Team von Trainer Adi Hütter am frühen Abend allerdings über 120 Minuten quälen, ehe es für einen 2:1-Sieg und den Aufstieg reichte.

Auch das West-Derby war dabei kein Leckerbissen für Fußballfeinschmecker. Nach einem von den Gastgebern diszipliniert ermauerten 0:0 nach 90 Minuten gelang dem eingewechselten Kevin Kampl in der 97. Minute doch die Führung für die Gäste. Thomas Bergmann ließ die Heimfans zehn Minuten später zwar mit dem Ausgleichstreffer wieder auf die Sensation hoffen, doch der Jubel währte nur kurz. Der 18-jährige Profi-Debütant Antje Roguljic, der für den verletzten ÖFB-Teamspieler Valentino Lazaro eingewechselt wurde (89.), erlöste die Bullen praktisch mit dem Wiederanstoß mit der Entscheidung (108.).

Bundesligisten setzen sich durch

Der Gegner im Finale der Vorsaison ist unterdessen bereits im Achtelfinale ausgeschieden. Für den SKN St. Pölten gab es zuhause gegen das höherklassige Team des SV Grödig eine 0:1-Niederlage. Philipp Huspek sorgte nach 21 Minuten für den entscheidenden Treffer in der NV-Arena.

Mit Altach setzte sich ein weiterer Bundesligist gegen Zweitliga-Klub Mattersburg durch. In Altach ging es nach einem 1:1 über 90 bzw. 120 Minuten dabei aber ins Elfmeterschießen (4:1 für den SCRA). Der Underdog aus dem Burgenland ging in der ersten Hälfte durch Manuel Prietl (37.) sogar in Führung, Ivan Kovacec glich zehn Minuten nach dem Seitenwechsel vor 1.500 Zusehern aus.

Viele Tore, kaum Zuseher in Kapfenberg

Wie das Spiel in Innsbruck bereits wochentags um 18 Uhr bei wenig Publikumsinteresse angepfiffen wurde auch das Zweitligisten-Duell in Kapfenberg. Der KSV und LASK unterhielten mit ihren acht Toren beim 5:3 (3:3) lediglich 650 Zuseher. Ronivaldo erzielte drei Treffer für die Gastgeber, die ab kurz vor der Pause in numerischer Überzahl waren. Shawn Maurice Barry sah nach 45 Minuten die Rote Karte. (red, 29.10.2014)

ÖFB-Cup, Achtelfinale, Mittwoch

SK Rapid Wien - SK Sturm Graz 1:0 (1:0)
Ernst-Happel-Stadion, 7.800 Zuschauer, SR Hameter

Tor: 1:0 (5.) Schwab

Rapid: Novota - Schrammel, Sonnleitner, M. Hofmann, Stangl (22. Pavelic) - Schwab (66. Grahovac), Petsos - Schaub, S. Hofmann (76. Starkl), F. Kainz - Beric

Sturm: Gratzei - Ehrenreich, Madl, Spendlhofer, Klem - Piesinger, Offenbacher (65. M. Stankovic) - Schick (81. Schloffer), Beichler, Gruber (65. Tadic) - Djuricin

Gelbe Karten: S. Hofmann bzw. Offenbacher, Klem, Piesinger

FC Wacker Innsbruck - FC Red Bull Salzburg 1:2 n.V. (0:0, 0:0)
Tivoli neu, 2.062 Zuschauer, SR Ouschan

Torfolge:
0:1 ( 97.) Kampl
1:1 (107.) Bergmann
1:2 (108.) Roguljic

Wacker: Grünwald - Bergmann, Popp, Djokic, Nitzlnader - Kofler - Hölzl (103. Hamzic), Micic, Säumel, Renner (103. Hirschhofer) - Zangerl (63. Gründler)

Salzburg: Walke - Schmitz, Ramalho, Hinteregger, Ankersen (47. Kampl) - Ilsanker, Lazaro (89. Roguljic), Bruno (120. Laimer), Keita - Soriano, Sabitzer

Gelbe Karte: Säumel, Djokic bzw. Bruno

SKN St. Pölten - SV Grödig 0:1 (0:1)
NV-Arena, 1.350 Zuschauer, SR Grobelnik

Tor: 0:1 (21.) Huspek

St. Pölten: Kostner - Stec (72. Schibany), Huber, Wisio, Holzmann (46. Segovia) - Grasegger, Parada - Ambichl (60. Schagerl), Kerschbaumer, Hofbauer - Noel

Grödig: Stankovic - Hart, Karner, Strobl, Martschinko - Maak - Handle (83. Völkl), Djuric (63. Tomi Correa), Nutz, Huspek (63. Wallner) - Reyna

Gelbe Karten: Wisio bzw. Karner

SCR Altach - SV Mattersburg 4:2 i. E., 1:1 n.V. (1:1, 0:1)
Cashpoint-Arena, 1.500 Zuschauer, SR Heiß

Torfolge:
0:1 (37.) Prietl
1:1 (55.) Kovacec

Altach: Lukse - Lienhart, Ortiz, Zwischenbrugger, Gercaliu - Salomon, Prokopic, Roth (46. Ngwat-Mahop), Luxbacher (46. Kovacec) - Tajouri (98. Seeger), Aigner

Mattersburg: Kuster - Farkas, Malic, Mahrer, Rath (96. Doleschal) - Jano, Prietl (81. Sprangler) - Höller, Ibser (53. Röcher), Novak - Onisiwo

Gelbe Karten: Aigner, Salomon, Tajouri bzw. Kuster, Malic, Mahrer, Novak

Kapfenberger SV - LASK Linz 5:3 (3:3)
Franz-Fekete-Stadion, 650 Zuschauer, SR Gishammer

Torfolge:
0:1 ( 9.) Vujanovic
1:1 (18.) Ronivaldo
1:2 (21.) Vujanovic (Elfmeter)
1:3 (35.) Hinum
2:3 (40.) Ronivaldo
3:3 (42.) Wendler
4:3 (68.) Ronivaldo
5:3 (75.) Nwamora

Kapfenberg: Petrovcic - Yatsuzuka, Bubalovic, Gollner, Suppan (83. Ito) - Wendler, Grgic, Perchtold, Felfernig (40. Nwamora) - Lasnik, Ronivaldo (88. Bahtic)

LASK: Pervan - Takougnadi, Barry, Hieblinger, Erbek - Hinum, Schröger (46. Neuhold) - Dovedan (74. Blutsch), Fabiano, Drazan - Vujanovic

Rote Karte: Barry (45./Torraub)

Gelbe Karten: Lasnik, Perchtold, Bubalovic bzw. Takougnadi

  • So hitzig und zuseherreich, wie dieses Bild suggerieren könnte, war das Spiel zwischen Rapid und Sturm nicht.
    foto: apa

    So hitzig und zuseherreich, wie dieses Bild suggerieren könnte, war das Spiel zwischen Rapid und Sturm nicht.

  • Valentino Lazaro musste in Innsbruck verletzt ausgewechselt werden. Ersatzmann Ante Roguljic sorgte für die Entscheidung für Salzburg.
    foto: apa

    Valentino Lazaro musste in Innsbruck verletzt ausgewechselt werden. Ersatzmann Ante Roguljic sorgte für die Entscheidung für Salzburg.

Share if you care.