Eine Nacht wie auf der Leinwand: "Filmhotels" im Preisvergleich

29. Oktober 2014, 13:00
2 Postings

Auf den Spuren von "Pretty Woman" ist teuer, ein "Hangover" in Las Vegas relativ günstig

Für eine Nacht im Hotel Beverly Wilshire, bekannt aus der US-Liebeskomödie "Pretty Woman", muss man mit 568 Euro pro Nacht im Doppelzimmer etwas tiefer in die Tasche greifen.

foto: leonardo
Hotel Beverly Wilshire

Ganz anders im berühmten Bellagio in Las Vegas, wo der Film "Ocean's Eleven" spielt: Hier kostet eine Nacht 148 Euro. Das Online-Portal checkfelix.com hat die Preise einiger "Filmhotels" verglichen.

foto: leonardo
Bellagio, Las Vegas

Ebenfalls relativ günstig urlaubt man auf den Spuren von "Hangover" in Vegas: Für eine Nacht im Caesars Palace Hotel, das im Stil eines antiken römischen Palastes errichtet wurde, muss man der "Reisesuchmaschine" zufolge 198 Euro einkalkulieren. Ein Kater samt Filmriss und turbulenten Erlebnissen wie im Leinwandabenteuer sind im Preis nicht inbegriffen.

foto: leonardo
Caesars Palace Hotel, Las Vegas

Über den Dächern von Tokio, in der Bar des Hotels Park Hyatt, kreuzen sich die Wege von Schauspieler Bob und der Amerikanerin Charlotte in dem Film "Lost in Translation". 400 Euro darf man laut checkfelix für eine Nacht in der Luxus-Unterkunft hinblättern, dafür bekommt man aber unter anderem einen atemberaubenden Blick über die japanische Stadt geboten.

foto: leonardo
Park Hyatt, Tokio

Will man noch tiefer in die Tasche greifen, bietet sich das Plaza in New York an. Viele Szenen von "Kevin allein in New York" wurden dort gedreht. Die Übernachtung in dem Hotel direkt beim Central Park kostet 459 Euro.

foto: jetsetter
The Plaza, New York

Ein Doppelzimmer für eine Nacht im Ritz Carlton in London, zu sehen in "Notting Hill" und am Piccadilly neben dem Green Park gelegen, kann für 495 Euro gebucht werden. (APA, derStandard.at, 29.10.2014)

foto: leonardo
Ritz Carlton, Londo



Share if you care.