Peschmerga-Konvoi auf dem Weg

29. Oktober 2014, 01:11
19 Postings

Hilfe für Kobane unterwegs - Appell der Nachbarländer

Erbil/Ankara/Bagdad - Nach tagelanger Verzögerung sind kurdische Kämpfer aus dem Irak am Dienstag von Erbil aus zu der syrischen Stadt Kobane aufgebrochen. Wie der Standard-Reporter vor Ort beobachtete, bestand der Konvoi aus 15 schweren Fahrzeugen, mehreren Begleitfahrzeugen und mindestens zwei schweren Geschützen. Zahlreiche Menschen versammelten sich, um die Kämpfer zu bejubeln.

Hermin Haurami von der Demokratischen Partei Kurdistans teilte auf Twitter mit, die Peschmerga würden über Silopi in der Türkei nach Kobane fahren. Ankara hatte nach längerem Zögern zugestimmt, die etwa 150 Kurden-Kämpfer durch ihr Staatsgebiet ziehen zu lassen. Der kurdischen Autonomieregierung im Irak zufolge sollen sie allerdings nicht an der Front kämpfen, sondern Artillerieunterstützung leisten.

Mit der Veröffentlichung von Videos ihrer britischen Geisel John Cantlie bekräftigte die IS ihren Anspruch auf Kobane. Das am Montag im Internet veröffentlichte Video zeigt den 43-Jährigen angeblich in der Stadt.

Syriens Nachbarn bitten indes um Unterstützung bei der Bewältigung des Flüchtlingsstroms. Der Libanon habe die Grenzen seiner Kapazitäten erreicht, sagte Premier Tammam Salam am Dienstag in Berlin. Ähnlich äußerten sich Vertreter Jordaniens, der Türkei, des Iraks und Ägyptens. (völ, red, DER STANDARD, 29.10.2014)

Share if you care.