Josef Winkler: Winnetou und ein Kärntner Bauernbub

28. Oktober 2014, 17:09
5 Postings

Am Donnerstag stellt der Kärntner Autor sein Buch "Winnetou, Abel und ich" im Salzburger Literaturhaus vor

Karl May zählt zu den meistgelesenen Schriftstellern der Weltliteratur. Der Apachenhäuptling Winnetou und sein Gefährte Old Shatterhand sind Legende. Der Kärntner Autor Josef Winkler thematisiert bevorzugt seine schwierige Jugend, jetzt begibt er sich mit "Winnetou, Abel und ich" (Suhrkamp) wieder auf die Fährte der Erinnerungen.

Am Donnerstag stellt er das Buch im Salzburger Literaturhaus vor. Mit der Karl-May-Lektüre konnte der Bauernbub aus Kamering in den 1960ern der Enge seiner Umgebung, dem strengen Vater und anderen Schrecken entkommen. Der junge Winkler stiehlt Geld aus der elterlichen Börse, nur um mit neuem Lesestoff seine Sucht nach Büchern zu befriedigen. Die Einnahmen aus dem Verkauf des Kirchenblatts unterschlägt er, und in Buchhandlungen fladert Winkler die geliebten Karl-May-Bände.

Dass der Autor auch seine Liebe zum Kino vor allem den Winnetou-Streifen verdankt, ist aus Michael Pfeifenbergers Filmessay Der Kinoleinwandgeher bekannt. Der Hauptteil von Winnetou, Abel und ich besteht aus Nacherzählungen der drei Winnetou-Teile und der wenig bekannten Reiseerzählung Weihnacht. Eine perfekte Hommage. Lesung und Gespräch mit dem Autor. (dog, DER STANDARD, 29.10.2014)

Lesung Josef Winkler: 30. 10. Salzburg, Literaturhaus, 19.30

Share if you care.