Korrespondent André Ballin diskutierte über den Ausgang der Ukraine-Wahl

Diskussion29. Oktober 2014, 12:38
62 Postings

André Ballin stellte sich den Fragen der User von derStandard.at zu den aktuellen Geschehnissen in der Ukraine

Bei der Parlamentswahl in der Ukraine ist die Partei von Präsident Petro Poroschenko mit 21,5 Prozent zwar stärkste Kraft geworden, aber deutlich unter den Prognosen geblieben. Premier Arseni Jazenjuk war mit seiner "Volksfront" hingegen einer der Wahlgewinner, beide Parteien werden nun wohl versuchen, eine Regierung zu bilden.

Proeuropäisches Lager gestärkt

Während der militante "Rechte Sektor" und die ultrarechte Swoboda-Partei hinter den Erwartungen blieben, ging das proeuropäische Lager gestärkt aus der Wahl hervor. Die Wahlbeteiligung war hingegen im Osten des Landes mit unter 20 Prozent äußerst gering.

Was bedeutet die Wahl für die Ukraine?

STANDARD-Auslandskorrespondent André Ballin verfolgte die Wahl am Sonntag in Mariupol in der Ostukraine. Am Mittwoch beantwortete er Ihre Fragen zu Ablauf, Ausgang und Bedeutung der ukrainischen Parlamentswahl. (ugc, derStandard.at, 28.10.2014)


Kommentar zum Wahlausgang: Den Umständen entsprechend gut

Analyse der Wahl: Poroschenko ist auf Partner angewiesen

  • André Ballin diskutiert am Mittwoch ab 12.30 Uhr mit Ihnen über die Wahl in der Ukraine.
    foto: derstandard.at

    André Ballin diskutiert am Mittwoch ab 12.30 Uhr mit Ihnen über die Wahl in der Ukraine.

Share if you care.