Wieder Bergsteiger in Oberösterreich abgestürzt

28. Oktober 2014, 10:17
11 Postings

Mann fiel 300 Meter in die Tiefe – Gruppe fand Markierungen im Schnee nicht mehr – Warnung vor Bergtouren nach zwei tödlichen Unfällen am Wochenende

Bad Goisern / Prag – Am Sarstein in Bad Goisern (Bezirk Gmunden) ist am Montag erneut ein Bergsteiger abgestürzt. Der 33-Jährige wurde verletzt ins Spital geflogen. Seine Gruppe hatte wegen des Schnees die Markierungen nicht mehr gefunden. Nachdem am Wochenende in Oberösterreich zwei Todesopfer in den Bergen zu beklagen waren, hat die Polizei wegen der derzeit extremen Verhältnisse vor Touren in über 1800 Metern gewarnt.

Der Mann stieg mit drei Begleiterinnen über eine ausgeschilderte Route in Richtung Gipfel auf. Unterwegs fanden die Alpinisten wegen des vielen Schnees die Markierungen nicht mehr und folgten stattdessen einer Schuhspur. Diese lenkte sie allerdings auf einen anderen Steig, der Richtung Bad Aussee führte und nicht wie geplant über den Gipfel nach Obertraun.

Einsatzkräfte fanden Verletzten

Der 33-Jährige ging voraus, um das Gelände zu erkunden. Dabei rutschte er auf dem eisigen Untergrund aus und stürzte rund 300 Meter in die Tiefe. Sein Fall dürfte durch den lockeren Schnee abgefedert worden sein. Als er zum Liegen kam, schaffte er es aus eigener Kraft, seine Begleiterinnen anzurufen. Die Frauen alarmierten daraufhin die Bergrettung, konnten aber ihre Position nicht angeben.

Ein Notarzt- und ein Polizeihubschrauber aus Salzburg machten sich auf die Suche. Die Einsatzkräfte fanden den Verletzten in 1500 Metern Höhe. Er wurde ins Salzkammergut-Klinikum Bad Ischl eingeliefert. Die Frauen wurden unverletzt mit einem Tau geborgen und ins Tal geflogen. (APA, 28.10.2014)

Share if you care.