Kosten für islamisches Theologiestudium laut Uni Wien zu niedrig bemessen

27. Oktober 2014, 14:11
37 Postings

Berechneter Aufwand laut Begutachtungsstellungnahme zu gering - Rektorat vermisst Assistenten und Mitarbeiter in der Verwaltung

Wien - Die geplanten Kosten für ein islamisches Theologiestudium an der Uni Wien sind nach Angaben der Hochschule zu niedrig bemessen. Laut Entwurf zum Islamgesetz sollen sechs Professuren an der Universität eingerichtet werden. Der berechnete Aufwand im Jahr sei für einen "adäquaten, nachhaltigen Aufbau einer theologischen Ausbildung" aber zu wenig, bemängelt die Uni in ihrer Begutachtungsstellungnahme.

Kostenschätzung

Laut Entwurf zum Islamgesetz, der sich bis Anfang November in Begutachtung findet, sollen bis zum Jahr 2019 sechs Professuren an der Uni Wien eingerichtet werden, die dann jährlich insgesamt 960.000 Euro kosten. Laut Kostenschätzung sollen im Jahr 2016 zwei Professuren besetzt werden, im Jahr darauf noch einmal zwei. Eine weitere Stelle würde 2018 folgen, die letzte schließlich 2019. Pro Professor rechnet man im Gesetzesentwurf mit 160.000 Euro an Personalaufwand. Der Sachaufwand soll im ersten Jahr zusätzlich 112.000 Euro betragen, 2018 dann 280.000 Euro.

"Die Universität ist grundsätzlich bereit, bei hinreichender, zusätzlich zur Leistungsvereinbarung (etwa im Rahmen einer Gestaltungsvereinbarung) erfolgender Finanzierung durch den Bund frühestens ab 1. Oktober 2016 ein Studium der islamischen Theologie nach einem vom Senat der Universität Wien zu erlassenden Curriculum an der Universität einzurichten", gibt das Rektorat in seiner Begutachtungsstellungnahme grünes Licht für das Vorhaben. Notwendiges Personal könne "bei entsprechender Verfügbarkeit bereits ab 1. Jänner 2016 angestellt werden".

Aufbau des Studiums

Dennoch bemängelt die Uni Wien, dass zu wenig Geld für den Aufbau des Studiums vorgesehen ist. Zwar sei die Annahme der Professuren "aus heutiger Sicht adäquat". Das Rektorat weist aber darauf hin, "dass im Bereich des Sachaufwands insbesondere auch Raumkosten anfallen werden". Zudem seien in der Folgenabschätzung keinerlei weitere Personalressourcen vorgesehen. Für ein "adäquates Arbeitsumfeld" sollten zusätzlich zwei Universitätsassistenten je Professur (ca. 62.000 Euro im Jahr) sowie zwei bis drei Mitarbeiter in der Verwaltung (44.000 Euro im Jahr) vorgesehen werden.

Eine weitere Anregung hat die Uni Wien in ihrer Stellungnahme parat: Die derzeitige Formulierung zum Studium erwecke den Eindruck, dass die islamisch-theologische Ausbildung "lediglich islamischen Religionsgesellschaften zur Verfügung gestellt werde". Tatsächlich sollte diese aber "nach den allgemeinen universitätsgesetzlichen Regelungen allen Interessierten, unabhängig vom jeweiligen Religionsbekenntnis, offenstehen". (APA, 27.10.2014)

Share if you care.