Warum das iPhone für die US-Wirtschaft wichtig ist

27. Oktober 2014, 10:48
68 Postings

Verkaufsstart neuer Apple-Geräte soll Wirtschaftswachstum beeinflussen, so Analysten

Wenn das iPhone klingelt, hört die Wirtschaft zu: Unter diesem Titel hat die New York Times eine ausführliche Analyse veröffentlicht, die den Einfluss von Apples Mobiltelefonen aufzeigt. So sollen iPhones für bis zu 0,33% des Wirtschaftswachstums verantwortlich sein. Der Verkaufsstart eines neuen Geräts habe einen "messbaren Effekt", erklärt etwa Michael Feroli von der Investmentbank JPMorgan Chase.

Erhöhter Konsum

So vermeldeten Elektrohändler in den USA für den letzten Monat einen branchenweiten Verkaufsanstieg von 3,4 Prozent. Währenddessen beklagte etwa die Bekleidungsbranche einen Rückgang von 1,2 Prozent. Doch die iPhones kurbelten die Ökonomie nicht nur durch erhöhten Konsum an, so die New York Times: Apple ist eines der wichtigsten börsennotierten US-Unternehmen, laut manchen Berechnungen ist es sogar das weltweit stärkste. Geht es Apple gut, wird dadurch die schlechte Performance anderer Unternehmen gemildert.

Riesiger Profit

Im Herzen von Apple stehen wiederum eindeutig die iPhones, so Experten: Die Marge bei den Geräten sei relativ hoch, wird Technologie-Experte Andrew Rassweiler von der New York Times zitiert. So kostet das Gerät in der Produktion wohl um die 200 Dollar, während der Verkaufspreis bei 649 Dollar starte. Natürlich müssen in der Differenz noch Marketing, Forschung und andere Posten abgezogen bleiben, insgesamt sei das iPhone aber laut Rassweiler "sehr profitabel". Viel profitabler sogar als andere Produktkategorien wie iPads oder Macs. Deshalb mache das iPhone nun bis zu 60 Prozent von Apples Gesamtprofit aus.

Keine Arbeitsplätze

Eine Einschränkung bliebe aber, erklärt JP-Morgan Experte Feroli: Der Einfluss auf die US-Ökonomie könnte viel größer sein, produzierte Apple seine iPhones auch in den USA. Denn durch die Produktionsauslagerung in den ostasiatischen Raum verzichte Apple darauf, Arbeitsplätze in den USA zu generieren. Dadurch sei das Unternehmen in diesem Bereich nicht so wichtig wie beispielsweise GM oder Ford.

Pensionsvorsorge

Dass es Apple weiterhin gut geht, müssen übrigens auch viele US-Bürger hoffen, die gar nichts mit iPhones oder iPads am Hut haben. Denn oft wird die Pensionsvorsorge auch in Aktien gehalten. Ein logisches Investment für viele Rentenfonds: Natürlich Apple. (fsc, derStandard.at, 27.10.2014)

  • Mehr als ein Konsumgut: Apples iPhones spielen eine wichtige Rolle für die US-Wirtschaft
    foto: reuters/latif

    Mehr als ein Konsumgut: Apples iPhones spielen eine wichtige Rolle für die US-Wirtschaft

Share if you care.