Wiener tobte mit Machete

26. Oktober 2014, 13:59
39 Postings

Vermutlich psychisch Kranker in Spital eingeliefert

Wien - Für Aufsehen hat ein 31-jähriger Mann am Samstagabend in einer Wohnhaus-Anlage in der Tautenhayngasse in Wien-Rudolfsheim-Fünfhaus gesorgt. Wie die Landespolizeidirektion am Sonntag mitteilte, hatte der Mann in seiner Wohnung getobt und sich mit einer Machete Verletzungen zugefügt, die ein Polizeisprecher als nicht bedrohlich einstufte.

Bewohner des Wohnhauses hatten um 22.50 Uhr die Polizei verständigt, da wiederholt lautstarke Schreie aus der Wohnung des 31-Jährigen drangen. Der Mann wollte den einschreitenden Beamten die Türe nicht öffnen. Immer wieder schlug er mit schweren Gegenständen von innen dagegen und drohte den Polizisten Gewalt an. Einsatzkräfte der WEGA öffneten schließlich die Tür und sahen sich einem Mann gegenüber, der mit blutverschmierten Händen eine Machete in der Hand hielt.

Erst nach mehrmaliger Aufforderung legte der 31-Jährige die Waffe zu Boden. Weshalb er sich an den Händen selbst verletzt hatte, war vorerst unklar. (APA, 26.10.2014)

Share if you care.