Personalisierte Therapie kapieren

22. Oktober 2014, 16:09
1 Posting

Am Campus Biocenter in Wien erklären Wissenschafter die Vor- und Nachteile personalisierter Behandlungskonzepte - Angebot zu Partizipation

Wissenschaftler wollen Laien erklären, wie ihre Medikamente wirken. "Maßgeschneiderte Medizin für mich?" ist der Titel einer Veranstaltungsreihe, die am 30. Oktober in Wien startet und vom Verein "Open Science - Lebenswissenschaften im Dialog" veranstaltet wird.

Eines der vorrangigen Ziele ist es, Bürgern und Bürgerinnen über die Möglichkeiten und Grenzen molekular wirksamer Medikamente zu informieren. Da molekular wirksame Medikamente vor allem in der Krebstherapie eingesetzt werden, ist dieses Thema vor allem für onkologische Patienten interessant. Was bedeutete genetischer Fingerabdruck? Ist eine Gentypisierung immer nur ein Vorteil oder kann es auch zum Nachteil werden? Wie können Patienten mitentscheiden?

Reden und verstehen

Im Rahmen von Dialogen sollen durchaus auch die problematischen Seiten maßgeschneiderter Medizin beleuchtet werden. Jedenfalls wünschen sich das die Veranstalter, die zu dieser Publikumsveranstaltung den Onkologen Robert Pirker von der Med-Uni Wien und den Karl Hunstorfer, ebenfalls Krebsspezialist aber auch Medizin-Ethiker an Krankenhaus der Barmherzigen Brüder, als Experten geladen haben.

Open Science steht für den Dialog zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit. Der gemeinnützige, wissenschaftliche Verein setzt sich dafür ein, Lebenswissenschaften sichtbar zu machen sowie eine eigenständige Meinungsbildung zu ermöglichen. Die Veranstaltung findet auch in Graz (6.11.) und Innsbruck (12.11.) statt. (red, derStandard.at, 22.10.2014)

Die Informationsveranstaltung findet am 30.10.2014 von 17.30 - 20.30 Uhr, Rudolfsplatz 10, 1010 Wien statt.

Share if you care.