Burma kündigte Wahlen für Ende 2015 an 

21. Oktober 2014, 13:50
3 Postings

Wahlkommission versprach "freie und faire" Abstimmung

Rangun - In Burma soll in etwa einem Jahr ein neues Parlament gewählt werden. Der Urnengang finde in der letzten Oktoberwoche oder Anfang November statt, kündigte der Leiter der Wahlkommission, Tin Aye, am Dienstag an. Das genaue Datum solle im kommenden August festgelegt werden. Die Wahl müsse "frei und fair" sein, erklärte Aye.

Das neu gewählte Parlament soll dann im Anschluss einen neuen Präsidenten wählen. Burma wurde jahrzehntelang von einer Militärjunta beherrscht. Unter Führung des früheren Generals Thein Sein leitete die formal zivile Regierung des südostasiatischen Staates einige Reformen ein. Viele internationale Sanktionen gegen Burma wurden daraufhin aufgehoben.

Suu Kyi gilt als Favoritin

Bei der Wahl im kommenden Jahr gilt die Partei von Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi als große Favoritin. Die Nationale Liga für Demokratie (NLD) hatte bei Nachwahlen im Jahr 2012 nahezu jeden zu vergebenden Sitz erobert. Suu Kyi ist seitdem Abgeordnete im Parlament.

Die derzeitige Verfassung verhindert allerdings eine Präsidentschaftskandidatur der Friedensnobelpreisträgerin, da Bewerber keine direkten Angehörigen mit ausländischer Staatsbürgerschaft haben dürfen. Suu Kyis Söhne aber sind Briten.

Suu Kyi stand rund 15 Jahre unter Haft oder Hausarrest, bevor sie kurz nach der Parlamentswahl im Jahr 2010 freigelassen wurde. Die Abstimmung vor vier Jahren war von Betrugsvorwürfen überschattet. Die NLD boykottierte die Wahl. (APA, 21.10.2014)

Share if you care.