Zu wenige Sterne rund um den Attersee

20. Oktober 2014, 10:22
16 Postings

Hochpreisige Hotels sind in Österreich gefragt, am Attersee jedoch Mangelware. Jetzt ist eines in Planung. Im Mühlviertel wachsen die Superior-Häuser schon wie die Schwammerln aus dem Boden.

Noch fehlt zwar der Landtagsbeschluss, doch nach dieser Formalie am 6. November steht der Unterzeichnung des Kaufvertrages nichts mehr im Weg. Ein Konsortium rund um den Lenzing-AG-Vorstandsdirektor Peter Untersperger wird die ehemalige Landwirtschaftsschule in Weyregg am Attersee von der Landesimmobiliengesellschaft erwerben. Auf dem 15.000 m² großen Areal in der Nähe eines Golfplatzes ist ein Vier-Sterne-Hotel mit 150 Betten und Seminarräumen geplant. Zielgruppe: Senioren.

Das neue Hotel soll ein "Zugpferd für den Attersee-Tourismus" werden, und dies möglichst als Ganzjahresbetrieb, so der Wunsch des Landes Oberösterreich. Es erteilt dem Käufer deshalb die Auflage, innerhalb von fünf Jahren mit der baulichen Realisierung eines touristischen Projektes zu beginnen.

Hochpreisige Angebote Mangelware

Denn auch wenn es in den Gemeinden rund um den Attersee 5000 Gästebetten gibt, sind hochpreisige Angebote Mangelware. Laut Statistik Austria beträgt der Anteil am Attersee sechs Prozent. Jedoch gehe der Trend in Richtung Luxusunterkünfte. Die Zahl der Übernachtungen in Fünf- oder Vier-Sterne-Häusern stieg im Sommer 2013 mit 2,3 Prozent überdurchschnittlich (allgemeines Nächtigungsplus im Vergleich zu 2012: 1,5 Prozent), so die Statistik.

"Große Hotels in der gehobenen Kategorie mit Wellnessbetrieb" wünscht sich auch Christian Schirlbauer, Geschäftsführer des Tourismusverbandes der Ferienregion Attersee-Salzkammergut. Am benachbarten Traunsee scheiterte jetzt ein derartiges Hotelprojekt. Für 32 Millionen Euro sollte auf einer künstlichen Insel das Vier-Sterne-Hotel Lacus Felix entstehen. Doch letztendlich kamen die Investoren abhanden.

Luxus im Mühlviertel

Im Mühlviertel tragen Tourismusbetriebe schon seit Jahren diesem Trend Rechnung. In der Böhmerwaldregion setzt man auf Themenübernachtungen im Hochpreissegment. Dazu wurden bestehende Häuser adaptiert oder neue Anlagen gebaut. Der Schwerpunkt liegt auf Wellness und Romantik. Sieben Superior-Häuser, alle nur 40 Minuten voneinander entfernt, haben sich zur Vermarktung zusammengeschlossen.

Jetzt will man auch noch die Familien ins obere Mühlviertel holen. Für 14 Millionen Euro baut eine Investorengruppe rund um die MLK Hotelbetriebs GmbH das ehemalige Hotel By Rainhardt um. 77 Zimmer inklusive Suiten entstehen in Aigen. Der Betrieb für das Familien- und Sporthotel beginnt diese Wintersaison. (Kerstin Scheller, DER STANDARD, 18.10.2014)

  • 2011 wurden die Landwirtschaftsschulen Altmünster und Weyregg in einem neuen  Schulbau in Altmünster zusammengelegt. Aus dem leerstehenden Gebäude soll ein  Vier-Sterne-Hotel werden.
    foto: atter.wiki

    2011 wurden die Landwirtschaftsschulen Altmünster und Weyregg in einem neuen Schulbau in Altmünster zusammengelegt. Aus dem leerstehenden Gebäude soll ein Vier-Sterne-Hotel werden.

Share if you care.