Rosa Höschen nach Darmspiegelung: US-Patient verklagte Klinik

17. Oktober 2014, 11:24
41 Postings

Der 32-Jährige behauptet, wegen der erlittenen "Erniedrigung" seinen Job verloren zu haben

Weil er nach einer Darmspiegelung in rosa Damenunterwäsche aus der Narkose erwachte, hat ein Patient in den USA ein Krankenhaus verklagt. Laut Gerichtsunterlagen macht der 32-Jährige geltend, ihm sei durch diese von ihm als "Erniedrigung" empfundene Behandlung "schweres emotionales Leid" zugefügt worden, in dessen Folge er seinen Job verloren habe.

"Scham und seelischer Schmerz"

Die Klage erfolgte allerdings erst zwei Jahre nach dem medizinischen Eingriff. Laut Klageschrift musste der Mann nach dem Aufwachen aus der Narkose feststellen, dass ihm während seiner Bewusstlosigkeit ein rosa Damenslip angezogen worden war.

Das Verhalten der Klinik widerspreche "jeglichen Grenzen des Anstands", hieß es. Durch den Vorfall habe der Mann Scham, Erniedrigung und seelischen Schmerz erlitten, in deren Folge er seine Arbeit und damit sein Einkommen verloren habe. (APA, derStandard.at, 17.10.2014)

Share if you care.