München: Mordprozess gegen jugoslawischen Geheimdienstchef

17. Oktober 2014, 11:23
7 Postings

Angeklagter soll vor 31 Jahren Mord beauftragt haben

München - Der frühere jugoslawische Geheimdienstchef Zdravko Mustac und einer seiner führenden Agenten, Josip Perkovic, müssen sich seit Freitag vor dem Oberlandesgericht München verantworten. Die Anklage wirft ihnen Beihilfe zu einem 31 Jahre zurückliegenden Mord vor. 1983 wurde in einer als Druckerei benutzten Garage in Wolfratshausen der Dissident und Schriftsteller Stjepan Djurekovic getötet.

Mustac soll den Auftrag zu dem Mord gegeben haben, Perkovic soll die Planung übernommen haben. Motiv für die Tat war nach Auffassung der deutschen Bundesanwaltschaft, dass Djurekovic Informationen über illegale Geschäfte des Sohns eines führenden jugoslawischen Politikers hatte. Kritik Djurekovics an der kommunistischen Regierung Jugoslawiens soll nur das vordergründige Tatmotiv gewesen sein.

Die beiden Angeklagten wurden erst nach massivem Druck der Europäischen Union in diesem Jahr aus ihrem Heimatland Kroatien ausgeliefert und sitzen seitdem in München in Untersuchungshaft. In dem Fall war bereits im Jahr 2008 ein Kroate zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Die eigentlichen Mörder sind bisher unbekannt. Von 1970 bis 1989 sollen in Deutschland 22 Exilkroaten im jugoslawischen Auftrag ermordet worden sein. (APA, 17.10.2014)

Share if you care.