Schönborn: Wertschätzung für schwules Paar

16. Oktober 2014, 20:48
54 Postings

Aber Kardinal kann als Geistlicher derartige Beziehungen nicht gutheißen

Rom/Vatikanstadt - Kardinal Christoph Schönborn hat am Donnerstag seine persönliche Wertschätzung für ein ihm bekanntes katholisches homosexuelles Paar zum Ausdruck gebracht. Zugleich betonte er aber vor Journalisten am Rande der Bischofssynode in Rom, als Geistlicher könne er derartige Beziehungen nicht gutheißen.

Bei dem Paar handle es sich um "wunderbare Menschen", die sich gegenseitig unterstützt hätten, als der andere krank war, sagte Schönborn, als er nach den beiden in der katholischen Kirche stark engagierten Männern gefragt wurde.

"Das Grundprinzip lautet: zuerst die Person und dann die sexuelle Orientierung betrachten. Jede Person hat eine Würde, die über diese Orientierung hinausgeht. Die sexuelle Orientierung allein hat nichts mit Sünde zu tun", zitierte die französische Nachrichtenagentur AFP den Kardinal.

Dies bedeute jedoch nicht, alle menschlichen Verhaltensweisen zu akzeptieren. "Ich sage nicht, dass ich einverstanden bin. Wir müssen immer das Geschenk, das die Beziehung zwischen Mann und Frau darstellt, verteidigen", so Schönborn zu seiner Einstellung zu homosexuellen Verbindungen. (APA, 16.10.2014)

Share if you care.