Verwilderte Katzen bedrohen Australiens Tierwelt

16. Oktober 2014, 12:35
293 Postings

Täglich werden laut Umweltministerium bis zu 80 Millionen einheimische Tiere von Katzen getötet

Sydney - Millionen verwilderte Katzen bedrohen nach Ansicht von Umweltschützern die Tierwelt in Australien. Mehr als hundert einheimische Arten seien bedroht, schrieb Gregory Andrews, der Beauftragte des Umweltministeriums für bedrohte Tiere, am Donnerstag in einem Kommentar auf der Website des Senders ABC.

In Australien gebe es zwischen 15 und 20 Millionen frei lebende Katzen. Jede von ihnen töte täglich bis zu vier Tiere. "Das bedeutet bis zu 80 Millionen getötete einheimische Tiere am Tag. Ein Gemetzel", schrieb Andrews.

Die Katzen seien für das Aussterben von mindesten 28 Tierarten in den vergangenen hundert Jahren verantwortlich, darunter eine Art von Kaninchennasenbeutlern sowie Rattenkängurus, Beuteldachse, kleine Säugetierarten, Vögel und Eidechsen. Zudem würden die Katzen Krankheiten übertragen. Europäische Siedler hatten die Katzen im frühen 19. Jahrhundert nach Australien gebracht.

Katzensichere Gehege und Tasmanische Teufel

Die Regierung habe das Problem erkannt, so Andrews. Ein Lösungsansatz sei die Entwicklung von katzensicheren Gehegen, in denen bedrohte Arten sich ungestört vermehren könnten. Zudem investiere Australien in die Entwicklung und geplante Auslegung von speziellen Giftködern.

Im Bundesstaat Victoria überlegen die Behörden, in einem Nationalpark Tasmanische Teufel freizulassen. Diese nur noch auf Tasmanien lebende Beuteltierart sei ein natürlicher Konkurrent für verwilderte Katzen um Futter und Brutplätze. Zudem würden Tasmanische Teufel Jungtiere der anderen Räuber fressen. (APA, 16.10.2014)

  • Verwilderte Katzen sollen in Australien für das Aussterben von mindesten 28 Tierarten verantwortlich sein (Symbolfoto).
    foto: dpa/julian stratenschulte

    Verwilderte Katzen sollen in Australien für das Aussterben von mindesten 28 Tierarten verantwortlich sein (Symbolfoto).

Share if you care.