Radlichter im Test

Test19. Oktober 2014, 15:52
177 Postings

Am besten fährt man mit der fest montierten Leuchte am Fahrrad - Nachtgespenster und andere Radler brauchen aber manchmal überraschend oder einfach nur zusätzlich (Not-)Licht

Bild 1 von 5
foto: lukas friesenbichler

Das Biedere

Bieder, aber gut. Das Vorderlicht ist kaum umzubringen, die Batterien sind leicht zu wechseln. Die LED-Lampe ist hell genug, um auch zu sehen und nicht nur um gesehen zu werden. Handlich sind die Halter für vorn und hinten. Abnehmen und Anstecken erfolgen unkompliziert. Der Nachteil: absolut charmefrei, ziemlich schwer, Abstürze übersteht das Rücklicht nicht allzu oft.

Smart-Polaris-Set, straßenverkehrstauglich laut StVO, € 19,95 bei Gigasport.at

3 von 6 Punkten

weiter ›
Share if you care.