Österreich sucht den Volksvertreter

15. Oktober 2014, 11:40
25 Postings

Acht Kandidaten sollen bei Demokratiereform mitreden - Präsentation am 26. Oktober

Wien - Interessierte haben noch bis zum 24. Oktober die Möglichkeit, sich für die Teilnahme an der parlamentarischen Enquete zur Demokratiereform zu bewerben. Die insgesamt acht Kandidaten aus dem Volk werden am 26. Oktober beim Tag der Offenen Tür im Hohen Haus präsentiert.

Die Enquetekommission tritt das erste Mal am 18. Dezember zusammen und erarbeitet bis Anfang Juni 2015 Vorschläge zur Stärkung der Demokratie. Die sechs Parlamentsfraktionen entsenden insgesamt 18 Abgeordnete (je fünf SPÖ und ÖVP, vier FPÖ, zwei Grüne, je einer Team Stronach und Neos).

"Wesentlicher Impuls"

Aufgerufen zur Mitarbeit sind auch acht Vertreter aus der Bevölkerung, die gemeinsam mit den Abgeordneten und Experten Ideen erarbeiten sollen, wie etwa die Bevölkerung besser in politische Entscheidungen eingebunden werden kann. Nationalratspräsidentin Doris Bures (SPÖ) wird die Sitzungen teils selbst leiten und hält die Vorschläge der Bürger für einen "wesentlichen Impuls".

Bewerbungen sind noch bis Freitag, 24. Oktober, 9 Uhr auf der Parlamentshomepage unter www.parlament.gv.at möglich. Wie viele Interessenten sich bereits meldeten, war am Mittwoch noch nicht zu erfahren.

Gesucht werden insgesamt acht Personen - jeweils zwei Frauen und zwei Männer unter beziehungsweiese über 35 Jahren. Bewerben können sich österreichische Staatsbürger, die das 16. Lebensjahr vollendet haben. Sie können an allen sieben Sitzungen teilnehmen und haben dort auch ein Rederecht. Entschieden wird per Los. Die Sitzungen sind öffentlich und werden auch via Live-Stream übertragen. (APA, 15.10.2014)

  • Nationalratsplenum: Acht Plätze sind temporär für politikinteressierte Bürger frei.
    apa/roland schlager

    Nationalratsplenum: Acht Plätze sind temporär für politikinteressierte Bürger frei.

Share if you care.