Dronecode: Open-Source-Plattform für Drohnen vorgestellt

14. Oktober 2014, 14:02
6 Postings

Kooperation mehrerer Hersteller unter dem Dach der Linux Foundation

Gerade bei Bastlern erfreuen sich zivile Flugdrohnen großer Beliebtheit. Lassen sich diese doch meist recht einfach modifizieren oder zumindest im Schadensfall selbst reparieren. Da verwundert es schon fast, dass die Software solcher Geräte bis dato nicht standardisiert ist, und alle Hersteller ihr eigenes Süppchen kochen. Mit dem Dronecode Projekt soll dies nun aber geändert werden.

Gemeinsame Plattform

Ziel sei es, eine gemeinsame, freie Softwareplattform für Drohnen zu etablieren, heißt es in einem Blog-Eintrag. Als Ausgangspunkt dafür soll die bislang auf ardupilot.org entwickelte APM-Plattform genommen werden. Diese wurde ursprünglich von 3D Robotics initiiert, nun haben sich mit Horizon, Qualdera, JDrones, DroneDeploy, Laser Navigation und Squadrone weitere Unternehmen aus der Branche der Entwicklung angeschlossen. Zu den Unterstützern gehören aber auch Intel, Baidu, Qualcomm und Box. Die Entwicklung soll unter dem Dach der Linux Foundation stattfinden.

thelinuxfoundation

Die Projektleitung übernimmt Andrew Tridgell, der auch als Haupt-Maintainer für die Softwareentwicklung zuständig sein wird. Tridgell ist in der Open-Source-Welt keineswegs ein Unbekannter, so hat er unter anderem maßgeblich den File-Server Samba mitentwickelt. Zudem war er schon bisher an der Entwicklung von APM/ArduPilot beteiligt. (apo, derStandard.at, 14.10.2014)

Share if you care.