ATX schließt mit moderaten Kursverlusten

14. Oktober 2014, 18:00
posten

Freundliche Wall Street hellt Stimmung an Europas Börsen auf

Wien - Die Wiener Börse hat den Handel am Dienstag mit moderaten Kursverlusten beendet. Der ATX fiel 4,37 Punkte oder 0,21 Prozent auf 2.095,93 Einheiten und konnte somit sein Minus im Verlauf deutlich eingrenzen. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 26 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.070 Punkten.

An den europäischen Leitbörsen stand zum Handelsschluss sogar mehrheitlich ein kleines Plus zu Buche. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes gegen 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,67 Prozent, DAX/Frankfurt +0,35 Prozent, FTSE/London +0,51 Prozent und CAC-40/Paris +0,33 Prozent.

Im Tagesverlauf hatten noch schwache Daten aus der Eurozone erneut Konjunktursorgen geschürt und gemeinsam mit der anhaltenden Skepsis der Anleger bezüglich der Wirksamkeit der Notenbanken-Politik für deutliche Abschläge gesorgt. Am Nachmittag konnte jedoch eine freundliche Tendenz an der Wall Street die Stimmung merklich aufhellen.

Auf der Agenda standen datenseitig der Index der ZEW-Konjunkturerwartungen sowie die Industrieproduktion für die Eurozone. Der ZEW-Index fiel im Oktober um 10,5 auf minus 3,6 Punkte. Damit fiel das Barometer bereits zum zehnten Mal in Folge rückläufig aus. Auch die Industrieproduktion in der Eurozone ist im August stärker geschrumpft als erwartet.

Unter den Indexschwergewichten sackten Erste Group um 1,73 Prozent auf 17,62 Euro ab und Raiffeisen büßten 1,31 Prozent auf 15,88 Euro ein. Auch OMV verloren 0,43 Prozent auf 24,15 Euro. Der OMV-Aufsichtsrat berät heute über eine Ablöse von Generaldirektor Gerhard Roiss und Gas-Vorstand Hans-Peter Floren. Einen Beschluss zu einem Nachfolger gibt es noch nicht, im Gespräch ist jedoch laut Medienberichten der bisherige Finanzvorstand David Davies.

voestalpine stiegen um 1,35 Prozent auf 29,96 Euro. Die neue Unternehmensanleihe des Stahlkonzerns im Volumen von 400 Mio. Euro hat heute ihren ersten Handelstag. Der Bond hat eine Laufzeit von sieben Jahren und eine Verzinsung von 2,25 Prozent. Laut Wiener Börse sei die Anleihe aufgrund der Stückelung von 500 Euro auch für Privatanleger attraktiv.

Erneut rückten zudem Flughafen Wien in den Blick. Der heimische Airport legte in der Früh Verkehrszahlen vor. In den ersten drei Quartalen wurden 17,22 Millionen Passagiere abgefertigt, um 2,9 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Im Monat September betrug das Passagierplus 1,9 Prozent. Die Flughafen-Aktien gaben 0,82 Prozent auf 72,29 Euro ab. Am gestrigen Montag hatten die Titel noch einen Kurssprung um 18,16 Prozent auf 72,89 Euro verbucht, nachdem der australische IFM Global Infrastructure Fund bekanntgegeben hatte, ein freiwilliges öffentliches Angebot für den Erwerb einer Minderheitsbeteiligung zwischen 20 und 29,9 Prozent des Grundkapitals an der Flughafen Wien AG zu beabsichtigen.

Wie heute bekannt wurde, baut der Sanitärgroßhändler und Autoindustriezulieferer Frauenthal seine Präsenz in Schweden weiter aus. Die zur Automotiv-Division zählende Gnotec übernahm am 13. Oktober alle Anteile an TermoRegulator, einem Produzenten von Umformteilen aus Metall. Der Kaufpreis beträgt rund 200.000 Euro. Das schwedische Unternehmen erzielt mit 35 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von rund 5 Mio. Euro. Die Frauenthal-Titel standen wurden heute nicht gehandelt. Zuletzt notierten sie um 2,17 Prozent leichter bei 9,52 Euro. (APA, 14.10.2014)

Share if you care.