Island macht ernst - 2:0 gegen Niederlande

13. Oktober 2014, 23:20
258 Postings

Nach größtem Erfolg der Verbandsgeschichte Leader in Gruppe A ohne Punkteverlust - Auch Tschechen siegen weiter

Reykjavik/Astana - Zwei Tore von Gylfi Sigurdsson brachten Island am Montagabend den wohl größten Erfolg in der Fußballgeschichte des kleinen Landes. Der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler von Swansea City erzielte in Reykjavik beim 2:0-(2:0)-Erfolg im EM-Qualifikationsspiel der Gruppe A beide Tore und fügte dem WM-Dritten im dritten Spiel die zweite Niederlage zu.

Ein souverän verwandelter Foulelfmeter nach dummem Foul von Gregory van der Wiel an Birkir Bjarnason brachte die frühe Führung (10.), noch vor der Pause erhöhte Sigurdsson mit einem herrlichen Dropkick nach einem Corner zum schließlichen Endstand (42.). Die größte Chance zu einem Treffer für die Elftal vergab Arjen Robben noch in der ersten Halbzeit, als er nach schöner Flanke von Danny Blind einen Kopfball neben das Goal setzte.

Die Isländer, die sich noch nie für eine Endrunde qualifizieren konnten, deren Fußball aber seit einigen Jahren einen bemerkenswerten Aufschwung verzeichnet, liegen nun nach drei Siegen (Torverhältnis 8:0) vor den punktegleichen Tschechen (4:2 in Kasachstan) in Führung.

Die Niederlande kassierten dagegen im elften Aufeinandertreffen mit Island die erste Niederlage (bis dato: neun Siege, ein Remis). Schwaches Defensivverhalten gepaart mit bemerkenswerter Harmlosigkeit besiegelte diesmal das Schicksal des Favoriten. Ein Plan war bei Oranje nicht zu bemerken. Mit drei Punkten liegen die Niederländer in der Tabelle nur auf dem dritten Platz. Den Qualifikationsauftakt hatte das Team von Bondscoach Guus Hiddink, der nun ordentlich unter Beschuss kommen dürfte, bei den Tschechen verloren (1:2).

Auch Tschechien weiter makellos

Die Mannschaft von Teamchef Pavel Vrba feierte einen 4:2-(2:0)-Sieg gegen Kasachstan und gewann damit nach Erfolgen gegen Holland und die Türkei ebenfalls alle bisherigen Partien.

Für die Tore der Sieger in Astana sorgten Borek Dockal (13.), Ex-Austria-Stürmer David Lafata (44.), Ladislav Krejci (56.) sowie Tomas Necid (88.). Dockal hat damit in jedem der drei bisherigen Qualifikationsspiele einmal getroffen. Den Kasachen gelang durch Juri Logwinenko (84., 91.) nur noch Ergebniskosmetik, sie kassierten die zweite Niederlage in Folge nach dem 1:3 in Amsterdam am Freitag.

Eine weitere Enttäuschung musste die türkische Nationalmannschaft einstecken, die in Lettland nicht über ein 1:1 hinauskam und noch hinter den Balten und Kasachstan das Schlusslicht der Gruppe bildet (ein Punkt).

Rekordjunger Ödegaard, minimalistisches Italien

Martin Ödegaard ist mit 15 Jahren und 300 Tagen nun jüngster in einer EM-Qualifikation eingesetzter Spieler. Beim 2:1 von Norwegen in der Gruppe H gegen Bulgarien in Oslo löste der Mittelfeldspieler den Isländer Sigurdur Jönsson als Rekordhalter ab, der vor 31 Jahren mit 16 Jahren und 251 Tagen aufgelaufen war. Ödegaard wurde in der 64. Minute eingewechselt.

Italien kam auf Malta zu einem mageren 1:0-Erfolg, und das trotz langer Überzahl nach Roter Karte für Michael Mifsud (28.). Den entscheidenden Treffer erzielte kurz davor Debütant Graziano Pellè (24.). In Minute 73 wurde auch Italiens Leonardo Bonucci ausgeschlossen. Sebastian Giovinco traf in der Schlussphase das Aluminiumgehäuse.

Die Italiener halten damit noch beim Punktemaximum, liegen aber aufgrund des schlechteren Torverhältnisses hinter Kroatien. Die Kroaten fertigten Aserbaidschan in Osijek mit 6:0 ab. Auf Rang drei folgt Norwegen.

Bosnien weiter ohne Sieg

In der Gruppe B muss WM-Teilnehmer Bosnien-Herzegowina (2) weiter auf den ersten Sieg warten. Mit Sturm-Mittelfeldspieler Anel Hadzic gab es in Zenica ein 1:1 gegen Belgien (4). Die Tabellenführung hat Wales (7) inne, das Zypern zu Hause 2:1 besiegte. Erster Verfolger ist Israel (6) nach einem 4:1-Pflichtsieg bei Andorra. Im Mittelpunkt der Partie stand dabei Austria-Stürmer Omer Damari mit einem Triplepack (3., 41., 82.). Der 25-Jährige hatte zuletzt auch schon am Freitag beim 2:1 auf Zypern getroffen. (red/APA/sid - 13.10. 2014)

ERGEBNISSE vom Montag:

Gruppe A:

Kasachstan - Tschechien 2:4 (0:2 ) Astana, Tore: Logwinenko (84., 91.) bzw. Dockal (13.), Lafata (44.), Krejci (56.), Necid (88.)

Island - Niederlande 2:0 (2:0) Reykjavik, Tore: G. Sigurdsson (10./Elfmeter, 42.)

Lettland - Türkei 1:1 (0:0) Riga, Tore: Sabala (54./Elfmeter) bzw. Kisa (47.). Gelb-Rote Karte: Freimanis (92./Lettland/Foul)

Gruppe B :

Bosnien-Herzegowina - Belgien 1:1 (1:0) Zenica, Tore: Dzeko (28.) bzw. Nainggolan (51.). Bosnien: Hadzic (Sturm Graz) spielte durch.

Andorra - Israel 1:4 (1:2) Andorra la Vella, Tore: Lima (15./Elfmeter) bzw. Damari (3., 41., 82.), Hemed (96./Elfmeter). Damari (Austria) spielte bis zur 84. Minute.

Wales - Zypern 2:1 (2:1) Cardiff, Tore: Cotterrill (13.), Robson-Kanu (23.) bzw. Laban (36.). Rote Karte: King (47./Wales/Foul)

Gruppe H:

Kroatien - Aserbaidschan 6:0 (4:0) Osijek, Tore: Kramaric (11.), Perisic (34., 45.), Brozovic (45.+2), Modric (56./Elfmeter), Sadygov (61./Eigentor)

Malta - Italien 0:1 (0:1) Ta'Qali, Tor: Pellè (24.). Rote Karten: Mifsud (28./Malta/Foul) bzw. Bonucci (73./Italien/Foul)

Norwegen - Bulgarien 2:1 (1:1) Oslo, Tore: Elyounoussi (13.), Nielsen (72.) bzw. Bodurow (43.)

  • Gylfi Sigurdssons Penalty brachte Island früh in Führung.
    foto: apa/epa/kraak

    Gylfi Sigurdssons Penalty brachte Island früh in Führung.

  • Dailey Blind und Jeremain Lens können Kolbeinn Sigthorsson nicht stoppen, der isländische Stürmer verdient sein Geld bei Ajax Amsterdam
    foto: apa/epa/kraak

    Dailey Blind und Jeremain Lens können Kolbeinn Sigthorsson nicht stoppen, der isländische Stürmer verdient sein Geld bei Ajax Amsterdam

Share if you care.