Wetter wird wechselhaft, aber mild

12. Oktober 2014, 13:05
142 Postings

Mehrere Störungszonen ziehen durch Österreich

Wien - Das Wetter wird in den nächsten Tagen wechselhaft, es bleibt aber mild. Am Montag nimmt im Westen die Bewölkung zu, in Vorarlberg kann es ab dem Nachmittag auch regnen. Sonst halten sich vor allem in den Niederungen und im Waldviertel wieder verbreitet Nebel und Hochnebel, oft kommt aber doch die Sonne durch, prognostizierte die Wiener Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG).

In Tirol bleibt es auch am Montag föhnig. Außerhalb der Föhnstriche weht meist nur schwacher bis mäßiger Wind. Die Frühtemperaturen bewegen sich zwischen neun bis 15 Grad, Tageshöchsttemperaturen je nach Nebel, Sonne oder Föhn 17 bis 26 Grad.

Am Dienstag wird es in Vorarlberg rasch sonnig. Auch im Südosten scheint nach Auflösung von einigen Nebelfeldern etwas länger die Sonne. Sonst ziehen stärkere Wolkenfelder durch und bringen auch ein paar Regenschauer. Am Nachmittag zeigt sich dann wieder zeitweise die Sonne. Einzelne Regenschauer sind aber dann im Süden möglich. Der Wind weht meist schwach bis mäßig, im Donauraum und im Osten vorübergehend auffrischend aus Südwest bis Nordwest. Frühtemperaturen zehn bis 15 Grad, Tageshöchsttemperaturen meist 18 bis 23 Grad.

Wolken am Mittwoch

Von Westen her ziehen am Mittwoch bereits an den Morgenstunden einige Wolkenfelder über den Himmel und die Sonne zeigt sich nur zwischendurch. Besonders von Osttirol bis ins Südburgenland steigt im Tagesverlauf die Neigung zu Regenschauern. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost bis West. Frühtemperaturen sieben bis 14 Grad, Tageshöchsttemperaturen 17 bis 23 Grad.

Die nächste schwache Störungszone sorgt am Donnerstag vor allem im Westen sowie an der Alpennordseite für bewölktes und regnerisches Wetter. Überall sonst wechseln Sonne und Wolken einander ab und es ziehen einzelne Schauer durch. Überwiegend freundlich und sonnig verläuft der Tag hingegen im äußersten Osten und Südosten. Der Wind weht im Norden und Osten mäßig bis lebhaft aus West bis Nordwest, sonst nur schwach. Frühtemperaturen sieben bis zwölf Grad, Tageshöchsttemperaturen 16 bis 21 Grad.

Am Freitag breitet sich von Südwesten her die nächste Störungszone mit dichten Wolken und Regen auf weite Landesteile aus. Der Wind weht im Norden und Osten mäßig bis lebhaft aus West bis Nord. Frühtemperaturen sieben bis 14 Grad, Tageshöchsttemperaturen 13 bis 19 Grad. (APA, 12.10.2014)

  • Mildes Wetter ist Katzen-Spiel-Wetter.
    foto: apa/gindl

    Mildes Wetter ist Katzen-Spiel-Wetter.

Share if you care.