Es blieb in der Familie Melzer

11. Oktober 2014, 21:38
52 Postings

Gerald Melzer, der jüngere Bruder von Jürgen erhielt eine Wild Card - obwohl Andreas Haider-Maurer eigentlich besser in Fahrt ist

Wien - Das ist vielleicht ein Ding: kurz vor der Auslosung zaubert das Wiener Erste Bank Open die beiden Topspieler Andy Murray und David Ferrer aus dem Hut. Der eine hat bereits Wimbledon und die US Open gewonnen, der andere ist Fünfter der Weltrangliste.

Da beide nicht rechtzeitig für das Turnier genannt hatten, wurde ihnen jeweils eine Wild Card zuteil. Drei Stück hat der Veranstalter zur Verfügung, sie ermöglichen die Verpflichtung von Spielern jenseits bürokratischer Fristen und werden oft im letzten Moment für Ticketseller, also Stars genutzt. Weiters ist es im Tenniszirkus Usus, zumindest eine Wild Card an einen Lokalmatador, der nicht den Qualifikationsregeln genügt, zu vergeben.

Freifahrt für Gerald Melzer

Diese letzte Freikarte erhielt Gerald Melzer, der jüngere Bruder von Jürgen. Melzer ist aktuell die Nummer 153 der Welt. Immerhin konnte der Niederösterreicher im Februar ein Challenger-Turnier, also ein Event der zweithöchsten Spielklasse, gewinnen. Ebenfalls auf der Habenseite: erst kürzlich schlug er mit Igor Sijsling einen Top-100-Spieler. In Wien dürften seine Chancen gegen Auftaktgegner Carlos Berlocq, Nummer 55 der Welt, trotzdem gering sein - auf ATP-Ebene hat der 24-Jährige noch nie ein Spiel gewonnen.

In der Stadthalle fehlen wird Andreas Haider-Maurer. Österreichs Nummer 2 wurde nicht berücksichtigt, obwohl der 27-Jährige auf Platz 91 der Weltrangliste und damit 62 Ränge vor dem jüngeren Melzer steht. Nicht dass Haider-Maurer die Tenniswelt 2014 auf den Kopf gestellt hätte, allerdings konnte er sich in Roland Garros qualifizieren, überstand in Wimbledon eine Runde und scheiterte bei den US Open an Roberto Bautista Agut, der Nummer 18 der Welt, in fünf Sätzen. Im September bewies Haider-Maurer mit zwei Challenger-Turniersiegen ansteigende Form. In Wien stand er vor vier Jahren im Finale.

"Entscheidung vor den US Open getroffen"

Die etwas seltsam anmutende Entscheidung pro Melzer erklärte Turnierdirektor Herwig Straka am Samstag im Rahmen der Auslosung: "Ich habe die Entscheidung vor den US Open getroffen, da waren Gerald und Andi nicht weit auseinander". Schon damals stand es im direkten Duell allerdings 3:0 für Haider-Maurer. Vier Wochen zuvor hatte dieser beim Turnier von Kitzbühel gegen Melzer in zwei Sätzen gewonnen, auch dort erhielt Haider-Maurer - im Gegensatz zu Melzer - keine Wild Card.

Straka habe Melzer zugesagt, aber nicht erwartet, dass er beide Wild Cards an internationale Topstars vergeben könne. Der noch in Rennes weilende Haider-Maurer hätte Strakas Angebot, einen späten Samstag-Termin für die Qualifikation zu bekommen, nicht angenommen.

"Protected Ranking" für Jürgen Melzer

Als potenzieller Spitzenkandidat für eine Wild Card in Wien galt selbstredend der zweifache Turniersieger Jürgen Melzer. Er kommt als 111. der Tour für das Hauptfeld zwar nicht mehr in Frage, hätte aufgrund seiner Verdienste um den heimischen Tennissport aber Vorrang.

Melzer verzichtete im Sinne des Veranstalters jedoch auf eine Einladung und nahm sein "Protected Ranking" in Anspruch. Dieses ermöglicht ihm nach halbjähriger Verletzungspause die Teilnahme bei neun Turnieren. Die Wild Card blieb letztendlich – und vielleicht gar nicht so überraschend - trotzdem in der Familie. (Philip Bauer, derStandard.at, 11.10.2014)

Die Auslosung für das am Montag mit dem Hauptbewerb beginnende Erste Bank Open (Dotation: 593.705 Euro) in der Wiener Stadthalle:

David Ferrer (ESP-1) Freilos
Tobias Kamke (GER) - Simone Bolelli (ITA)
Jürgen MELZER (AUT) - Qualifikant
Federico Delbonis (ARG) - Ivo Karlovic (CRO-6)

Philipp Kohlschreiber (GER-4) Freilos
Gerald MELZER (AUT) - Carlos Berlocq (ARG)
Martin Klizan (SVK) - Benjamin Becker (GER)
Robin Haase (NED) - Dominic THIEM (AUT-8)

Lukas Rosol (CZE-5) - Lukas Lacko (SVK)
Victor Estrella Burgos (DOM) - Qualifikant
Paul-Henri Mathieu (FRA) - Thomaz Bellucci (BRA)
Feliciano Lopez (ESP-3) Freilos

Guillermo Garcia-Lopez (ESP-7) - Jan-Lennard Struff (GER)
Sergej Stachkowskij (UKR) - Qualifikant
Vasek Posipisil (CAN) - Qualifikant
Andy Murray (GBR-2) Freilos

  • Gerald Melzer schlägt in der Stadthalle auf.
    foto: apa/gruber

    Gerald Melzer schlägt in der Stadthalle auf.

Share if you care.