USA wollen in Kampf gegen IS stärker mit Türkei kooperieren

10. Oktober 2014, 05:54
48 Postings

Auch der Iran will die Türkei von einer Intervention überzeugen

Washington - Die US-Regierung will ihre Zusammenarbeit mit der Türkei im Kampf gegen die Terroristengruppe "Islamischer Staat" (IS) verstärken. US-Außenamtssprecherin Jennifer Psaki teilte am Donnerstag mit, in der kommenden Woche werde sich eine Militärdelegation nach Ankara begeben, um die bereits begonnenen Gespräche über den gemeinsamen Kampf gegen die IS fortzusetzen.

Es gebe fortlaufend Gespräche über die Rolle der Türkei in dem Kampf. Es gehe derzeit nicht darum, an die Türkei Forderungen zu stellen, sagte Psaki. Die USA hatten bereits den pensionierten General John Allen und den Irak-Beauftragten Brett McGurk nach Ankara geschickt.

Iran redet auch mit Türkei

Auch der Iran nahm inzwischen offiziell Gespräche mit der türkischen Regierung auf, um sie von einer Intervention in Syrien zu überzeugen. Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu sagte allerdings am Donnerstag, es sei nicht realistisch, dass die Türkei "allein eine Bodenoperation" ausführe.

IS-Einheiten belagern unter anderem die Stadt Kobanê im Norden Syriens, die an der Grenze zur Türkei liegt. Eine internationale Militärallianz unter Führung der USA fliegt seit Wochen Luftangriffe auf mutmaßliche Stellungen der IS im Irak und in Syrien.

NATO sagt Türke Schutz zu

Der neue NATO-Generalsekretär Stoltenberg besuchte eine amerikanische Patriot-Raketenstaffel in der südosttürkischen Stadt Gaziantep. "Die NATO ist hier, um die Türkei zu schützen und zu verteidigen", versicherte er. "Solidarität steht im Zentrum unseres Bündnisses." Stoltenberg war am Vortag zu politischen Gesprächen in Ankara. Dabei hatte die türkische Regierung deutlich gemacht, dass sie nicht bereit ist, alleine mit Bodentruppen gegen den IS in Syrien vorzugehen. (APA, 10.10.2014)

Share if you care.