Head bietet Rückkauf zu 1,60 Euro je Aktie

9. Oktober 2014, 19:53
1 Posting

Grundkapital soll wegen drohenden Delistings erhöht werden - Hauptversammlung eiberufen

Wien/Rotterdam - Der Sportartikelkonzern Head N.V. möchte zwecks weiterer Erfüllung der Bedingungen zur Börsenotiz in Wien sein Grundkapital aus Gesellschaftsmitteln erhöhen und hat dazu eine Hauptversammlung für 3. Dezember einberufen. Sollte der Plan nicht "durchgehen", könnte ein Delisting drohen, warnte Head am Donnerstagabend, deshalb biete man den Aktionären den Rückkauf ihrer Aktien ohne Bedingungen.

Dieses unbedingte Angebot sieht, wie schon früher bei einem Rückkaufoffert, einen Preis von 1,60 Euro pro Aktie vor - 23,1 Prozent über den letzten Kursen an der Börse von 1,30 Euro. Das Angebot beginnt am Freitag dieser Woche zu laufen und ist bis 31. Oktober, 17.00 Uhr MEZ, gültig "und wird von Head nicht verlängert oder abgeändert", wie betont wird.

Seit vorigem Jahr unternahm Head schon Anläufe zu einem Aktienrückkauf - vor allem eine Gruppe um den Wiener Finanzinvestor Rupert-Heinrich Staller hatte mit ihrem geschätzten Sechstel-Anteil am gesamten Sportartikelkonzern hoch gepokert und in monatelangen Verhandlungen den Head-Haupteigentümer Johan Eliasch zu einem Offert für alle Anteilseigner gebracht.

Allerdings floppten die Rückkaufangebote bisher. Heuer bis April hatte Head im Rahmen eines unbedingten Rückkaufofferts - auch schon zum Preis von 1,60 Euro je Stück - lediglich Aktien für 23,8 Mio. Euro erwerben können. Davor, rund um den Jahreswechsel 2013/14 und Anfang 2014, war das Ziel eines bedingten Angebots verfehlt worden: Head hatte dabei Annahmeerklärung für rund 16,544 Mio. Aktien erhalten, wollte aber für bis zu 42,62 Mio. Euro mit rund 19,214 Mio. Papieren 20,85 Prozent der Aktien einsammeln.

Nun erklärte Head am Donnerstagabend, man sei von der Wiener Börse informiert worden, dass das registrierte Grundkapital unter dem börsegesetzlich erforderlichen Ausmaß liege und dass die Zulassung zur Börse zu widerrufen sei, wenn das nicht rasch behoben werde. Head, 1996 von Eliasch erworben, notiert seit Herbst 2000 an der Wiener Börse. Im ersten Halbjahr setzte der Sportartikelkonzern heuer 137 Mio. Euro um.

Bis Ende 2014 habe man noch Zeit, das registrierte (nominelle) Grundkapital zu erhöhen, so Head. Das könne man - samt passender Änderung der Satzung - aus Gesellschaftsmitteln tun, was jedoch einen Mehrheitsbeschluss der Aktionäre erfordere. Diesen Beschluss werde man bei der HV am 3.12. vorschlagen. Da es aber keine Gewissheit über das Resultat der Abstimmung gebe - mit der möglichen Konsequenz einer Beendigung der Börse-Zulassung -, lanciere man nun das Offert zum Rückkauf der Aktien für je 1,60 Euro. Über die Zahl der erhaltenen Annahmeerklärungen soll am 5. November auf der Webseite des 'Unternehmens informiert werden. (APA, 9.10.2014)

Share if you care.