Inflation: Russland erwägt Einfrieren von Preisen

9. Oktober 2014, 14:18
34 Postings

Handelsminister Manturow: Bei 40 lebenswichtigen Produkten für einen Zeitraum von 90 Tagen möglich

Moskau - Die russische Regierung erwägt Notmaßnahmen gegen die hohe Inflation. Sollte diese weiter anziehen, könnten etwa bestimmte Preise vorübergehend eingefroren werden, sagte Handelsminister Denis Manturow der staatlichen Zeitung "Rossiiskaya Gazeta" (Donnerstagausgabe). Dies sei möglich bei 40 "lebenswichtigen" Produkten für einen Zeitraum von 90 Tagen.

Voraussetzung seien dramatische Preisveränderungen, etwa ein Anstieg um mehr als 30 Prozent.

Die Teuerungsrate wird derzeit von mehreren Faktoren hochgetrieben. Dazu zählen der sinkende Rubel-Kurs, die Sanktionen gegen Russland wegen der Ukraine-Krise und das Verbot von Lebensmittelimporten aus einigen westlichen Ländern. Die Zentralbank erwartet für dieses Jahr eine Inflation von mehr als acht Prozent. Nach Daten des Statistikamts war der Preisauftrieb zuletzt besonders stark bei Butter (plus 22,5 Prozent) und bei Milchprodukten (17,7 Prozent). (APA, 9.10.2014)

Share if you care.