Batmans Höhle mit VR-Brillen und Lichtfeld-Displays erkundbar

9. Oktober 2014, 11:38
8 Postings

Zusammenarbeit mit OTOY - Batmans Versteck aus 90er-Jahre-Cartoon umgesetzt

Die Filmfirma Warner Bros. und das kalifornische 3D-Technologieunternehmen Otoy arbeiten zusammen an der Umsetzung des "Batman"-Universums für VR-Brillen und holographsche Lichtfelddisplays. Als erstes Demoprojekt wird das Versteck des düsteren Superhelden, die Bathöhle, umgesetzt.

Als Vorbild dient dabei nicht die TV-Serie mit Adam West aus den 1960er-Jahren, sondern die von Bruce Timm umgesetzte Zeichentrickserie "Batman: The Animated Series", die 1992 ihren Anfang nahm und über einen einzigartigen, visuellen Stil verfügt.

VR und Lichtfeld-Displays

Versprochen wird eine "interaktive, erzählerische" Erfahrung während der Erkundung des Batcaves. Als unterstützte explizite Geräte werden die Oculus Rift und auch die auf Oculus-Technologie basierende Gear VR von Samsung genannt. Darüber hinaus soll man Batmans Basis auch auf Lichtfeld-Displays erkunden können.

Warner sieht diese als die Zukunft von Fernsehen und Mobilgeräten. Auf diesen Bildschirmen wird – sofern die entsprechende Szene dafür optimiert ist – in jedem Pixel ein Fragment der gesamten Szene gespeichert. Somit entsteht der Eindruck, man würde durch ein Fenster in eine dahinter liegende, plastische Szene sehen. Er ist vergleichbar mit dem Effekt der "Dynamic Perspective" auf Amazons FirePhone, das dazu allerdings ausschließlich auf Headtracking durch zusätzliche Kameras zurückgreift.

Erste Version kommt im Winter

Umgesetzt wird die Höhle mit eigenen Werkzeugen. Das Lichtfeld-basierte Rendering erfolgt – je nach Anforderung – entweder lokal oder in der Cloud. Angezeigt werden können die Szenen in lokalen Programmen oder HTML5-fähigen Browsern.

Eine erste Version des Caves soll im Winter fertiggestellt werden und wird sich dann mithilfe der ORBX Viewer-App besuchen lassen. (gpi, derStandard.at, 09.10.2014)

otoy


  • Artikelbild
    foto: otoy/warner
  • Artikelbild
    foto: otoy/warner
  • Artikelbild
    foto: otoy/warner
  • Artikelbild
    foto: otoy/warner
Share if you care.