Hartlauer klagt über Personalkosten

8. Oktober 2014, 09:44
76 Postings

Zwar ist der "Fotolöwe" mit dem Geschäft 2014 zufrieden, er fordert jedoch Steuervorteile für Betriebe mit vielen Mitarbeitern

Steyr - "Fotolöwe" Hartlauer mit der Zentrale in Steyr klagt über "extrem hohe" Personalkosten. Im "WirtschaftsBlatt" (Mittwoch-Ausgabe) pochte er auf Steuervorteile für Betriebe, die viele Mitarbeiter beschäftigen. 2013 steigerte das Unternehmen den Umsatz um 5 Prozent auf 192,9 Mio. Euro, der Gewinn stagnierte bei knapp 1,4 Mio. Mit dem bisherigen Geschäft 2014 zeigte sich Robert F. Hartlauer zufrieden.

Es gebe einen Unterschied zwischen einem Versandhändler in Österreich, der drei Personen beschäftige, und einem Unternehmen mit dem gleichen Umsatz, das 160 Geschäfte betreibe und über 1.360 Mitarbeiter habe wie Hartlauer, so der Firmenchef. Die Umsetzung einer Regelung könne durch einen Schlüssel gelingen - wie Umsatz im Verhältnis zu Vollzeitbeschäftigten - oder durch Begünstigungsklassen.

Ausschlaggebend für das Umsatzplus 2013 seien "viele kleine Faktoren" gewesen, sagte Hartlauer. Im Fotobereich gab es kein großes Wachstum, Hauptgrund war der Rückgang beim Verkauf von Kompaktkameras. Im Handy-, Optik- und Hörgerätebereich konnte das Unternehmen laut eigenen Angaben seine Marktanteile ausbauen. Der stagnierende Gewinn ging auf die leicht sinkenden Margen zurück. Gut entwickelt haben sich Smartphones. Hartlauer, der Vertragspartner aller Mobilfunkanbieter ist, verzeichnete mehr Vertragsverlängerungen als Neuanmeldungen. Tablets entwickelten sich schlechter, als es GfK-Zahlen prognostiziert haben.

Eine Prognose für das Gesamtjahr 2014 sei schwierig, da die "heißen Monate" noch bevorstünden, erklärte Hartlauer. Einen großen Teil des Jahresumsatzes mache nach wie vor das Weihnachtsgeschäft aus. (APA, 8.10.2014)

  • Hartlauer beschäftigt 1.360 Mitarbeiter.
    foto: apa/ralph fischbacher

    Hartlauer beschäftigt 1.360 Mitarbeiter.

Share if you care.