200 Millionen Euro weniger Schulden für Spaniens Fußball

7. Oktober 2014, 14:53
29 Postings

Höchste zwei Ligen nur mehr mit 432,5 Millionen beim Finanzamt in der Kreide

Mit 432,5 Millionen Euro stehen die Klubs aus Spaniens beiden höchsten Fußballligen beim Fiskus in der Kreide. Diese Summe gab der Ligaverband LFP am Dienstag bekannt.

Mit diesem Ergebnis haben die Vereine ihre Steuerschulden seit dem Amtsantritt von Ministerpräsident Mariano Rajoy im Dezember 2011 um mehr als 200 Millionen Euro gesenkt. Gut 301,1 Millionen Euro der Schulden entfallen auf die Primera Division.

Meister Atletico Madrid ist den LFP-Angaben zufolge auch Schuldenmeister beim Finanzamt. Mit Stand September beliefen sich die Steuerverbindlichkeiten des Champions-League-Finalisten auf rund 107 Millionen Euro. Mit relativ großem Abstand folgt Erstliga-Rückkehrer Deportivo La Coruna (63 Millionen Euro) auf Platz zwei.

Nicht ganz uninteressant: Die Renommierklubs Real Madrid und FC Barcelona weisen wie fünf weitere Vereine ein ausgeglichenes Konto auf. (sid, 7.10.2014)

Share if you care.