Boko Haram töten 15 Menschen in Nigeria und Kamerun

6. Oktober 2014, 22:46
7 Postings

Islamistische Rebellen enthaupten sieben Menschen in Borno

Maiduguri - Die Islamistengruppe Boko Haram hat bei zwei Angriffen in Nigeria und Kamerun mindestens 15 Menschen getötet. Bei einem Angriff auf Ngambu im Bundesstaat Borno im Nordosten Nigerias wurden in der Nacht zu Montag sieben Menschen enthauptet, wie Augenzeugen und ein Behördenvertreter berichteten.

Die Bewohner hätten beim Aufwachen am Morgen festgestellt, dass sieben Menschen ermordet worden seien, sagte der Einwohner Musa Abor. "Sie haben ihnen die Kehle durchgeschnitten, wie man es bei Schafen tut."

Ein Armeeoffizier sagte, in Ngambu seien vor zwei Wochen bei Kämpfen 15 Boko-Haram-Kämpfer getötet worden, woraufhin die Gruppe Rache geschworen habe. Die sektenartige Rebellengruppe hatte in den vergangenen Monaten wiederholt Vergeltungsangriffe auf Dörfer ausgeführt, deren Bewohner in Bürgermilizen auf Seiten der regulären Streitkräfte kämpfen. Die Gruppe kämpft seit Jahren mit Gewalt für die Errichtung eines islamischen Staats im mehrheitlich muslimischen Norden Nigerias.

Am Montag gab es auch im Nachbarland Kamerun einen Angriff der Gruppe. Wie ein Polizeioffizier in der Grenzstadt Amchide sagte, feuerte die Gruppe eine Rakete aus der Stadt Banki auf der anderen Seite der Grenze ab. Demnach wurden beim Einschlag der Rakete auf einer belebten Straße in Amchidé mindestens acht Zivilisten getötet. Ein Vertreter der Sicherheitskräfte sprach von neun Toten und acht Verletzten. Boko Haram kontrolliert Banki seit mehreren Wochen und dringt auch immer wieder nach Amchide vor. (APA, 6.10.2014)

Share if you care.