"New York Times" entschuldigte sich für Indien-Karikatur

6. Oktober 2014, 17:46
3 Postings

Es sei keine Absicht gewesen, Indien, deren Regierung oder deren Bürger anzugreifen

New York - Die Zeitung "New York Times" hat sich für eine Karikatur zu Indien anlässlich der erfolgreichen Mars-Mission des Landes entschuldigt. Die Zeichnung zeigte Ende September einen traditionell gekleideten Inder mit Sandalen und Turban sowie mit einer Kuh an der Leine, der an der Tür eines "Elite Space Club" klopft.

Hinter der Tür lesen weiße, ältere und gut gekleidete Männer in einer Zeitung über die indische Mars-Mission und reagieren irritiert auf das laute Klopfen des Mannes mit Turban. Über die Karikatur in der "The International New York Times" hätten sich viele Leser beschwert, schreibt Andrew Rosenthal, Editorial Page Editor, in dem sozialen Netzwerk Facebook.

Es sei die Absicht des in Singapur lebenden Zeichners Heng Kim Song gewesen, zu zeigen, dass "Weltraumforschung nicht mehr länger die exklusive Domäne reicher, westlicher Staaten ist", meinte Rosenthal. "Wir entschuldigen uns bei Lesern, die durch die Wahl der Bilder in dem Cartoon beleidigt wurden." Es sei nicht Absicht gewesen, Indien, deren Regierung oder deren Bürger anzugreifen. (APA, 6.10.2014)

Share if you care.