Virtuelle Welt ohne Grenzen

6. Oktober 2014, 17:22
posten

Verschmelzung von Print und Online heuer ein "Riesenthema"

Wien - 7000 Aussteller aus 100 Ländern werden von 8. bis 12. Oktober bei der Frankfurter Buchmesse auf 300.000 Besucher treffen. Ausstellermäßig bedeutet das gegenüber dem Vorjahr ein Minus von drei Prozent. Zu tun hat das mit den fortschreitenden Konzentrationsprozessen im Verlagswesen. Und das Minus wäre wohl noch größer, nähme die Zahl der Start-ups nicht rasant zu, die sich dem elektronischen Publizieren, Selfpublishing etc. widmen.

"Ein Riesenthema" sei heuer die "Verschmelzung von Print und Online", sagt Katja Böhne, Pressesprecherin der Buchmesse. So werde etwa der im vergangenen Jahr etablierte Messeschwerpunkt Self-Publishing weiter ausgeweitet. Trotzdem setzt die Messe neben all den virtuellen Neuerungen mehr denn je auf den real existierenden Autor. 3500 Veranstaltungen sind geplant. Anreisen werden Schriftsteller wie Ken Follett, Paulo Coelho oder Herta Müller. Mit einiger Neugier wird auch der Auftritt des Gastlandes Finnland erwartet. Eingeladen ist u. a. Regisseur Aki Kaurismäki, mit dessen Werk sich mehrere Veranstaltungen unter dem Titel "Schweigen ist Gold" auseinandersetzen. Klingt vielversprechend. (steg, DER STANDARD, 7.10.2014)

  • Messebegegnung mit realen und virtuellen Büchern.
    foto: dpa / boris roessler

    Messebegegnung mit realen und virtuellen Büchern.

Share if you care.