Beats vs. Bose: Kampf um die Köpfe der NFL-Stars

6. Oktober 2014, 09:39
17 Postings

Spieler dürfen bei offiziellen Fernsehauftritten nur Bose-Kopfhörer tragen

Spieler der National Football League dürfen sich bei TV-Interviews rund um die Spiele nur mit Kopfhörern blicken lassen, die von der NFL abgesegnet sind. Gesponsert werden die Kopfhörer von Bose. Das stößt vor allem Beats sauer auf, das ebenfalls gerne mit Profisportlern wirbt, berichtet Recode.

Bis 90 Minuten nach dem Spiel

Der Bann für andere Kopfhörer-Marken gilt laut Bericht bis 90 Minuten nach dem Spiel. Für die Richtlinie ist die NFL verantwortlich, nicht die Bose. Ein Sprecher des Konkurrenten äußerte in einer Stellungnahme, dass Beats ein wichtiger Teil bei der Vorbereitung der Sportler sei und "in die DNA der Spielevorbereitungen" geschrieben sei. Das Unternehmen konnte zuvor schon Colin Kaepernick, Quarterback der San Francisco 49ers, als Testimonial gewinnen.

Patentklage

Ärger mit Beats hatte schon Sony während der Fußball-WM im Sommer. Auch hier waren Konkurrenzprodukte während offizieller Termine verboten. Was die Spieler nicht davon abhielt in Werbeclips des Apple-Unternehmens aufzutreten. Die Hersteller sind aber noch an einer anderen Front aneinandergeraten. So hat Bose im Sommer gegen Beats wegen angeblicher Patentverletzung geklagt. (red, derStandard.at, 6.10.2014)

  • NFL-Spieler dürfen sich bei Fernsehinterviews nur mit Bose-Kopfhörern zeigen. Beats, das mit Quarterback Colin Kaepernick (Nummer 7 im Bild) wirbt, gefällt das weniger.
    foto: ap photo/lm otero

    NFL-Spieler dürfen sich bei Fernsehinterviews nur mit Bose-Kopfhörern zeigen. Beats, das mit Quarterback Colin Kaepernick (Nummer 7 im Bild) wirbt, gefällt das weniger.

Share if you care.