"Wie Soriano die Freistöße schießt, ist Weltklasse"

5. Oktober 2014, 18:57
4 Postings

Salzburg - Wr. Neustadt

Adi Hütter (Salzburg-Trainer): "In dieser Konstellation wie heute haben wir noch nie gespielt, nicht einmal trainiert. Die Mannschaft war extrem jung, da kann man schon Verständnis dafür haben, wenn das eine oder andere nicht so funktioniert. Den einen oder anderen Leerlauf muss man mitnehmen, aber am Schluss zählen die drei Punkte. Nach dem Donnerstag-Spiel, in dem wir zu passiv waren, haben wir diesmal versucht, wieder weiter vorne zu attackieren, was wir auch gut gemacht haben. Wie Soriano die Freistöße schießt, ist Weltklasse."

Heimo Pfeifenberger (Wiener-Neustadt-Trainer): "Nach den ersten 20, 30 Minuten hätte ich gerne gleich zwei oder drei Mal gewechselt. Wir haben uns dann aber nach dem Anschlusstreffer stabilisiert und hatten sogar die Chance auf den Ausgleich. Aber letztlich haben wir wieder vier Tore bekommen, was bitter ist. Wir haben es am Anfang nicht geschafft, befreit aufzuspielen. Wir dürfen mit diesem Spiel nicht zufrieden sein und müssen daraus lernen."

Ried - Rapid

Oliver Glasner (Ried-Trainer): "Eine sehr bittere Niederlage, vor allem, weil sie durch zwei Eckbälle passiert ist. Wir haben gewusst, dass das eine Stärke von Rapid ist. Da waren wir unaufmerksam." Zum nicht gegebenen Elfmeter: "Das war ein ganz klarer Elfer, da kann es keine zwei Meinungen geben. Wenn ich das jetzt sehe, bin ich richtig sauer. Eine Gemeinheit, diesen Elfmeter nicht zu pfeifen. Der Freistoß zu unserem 1:0 war vielleicht ein bisschen strittig, aber der Elfer war ganz klar. Wir haben in der Defensive ganz wenig zugelassen, es war wieder ein Schritt nach vorne."

Zoran Barisic (Rapid-Trainer): "Wir haben die Standardsituationen immer wieder trainiert, das war letztes Jahr unsere Stärke. In dieser Saison noch nicht so oft, heute hat's funktioniert. Insgesamt haben wir verdient gewonnen, weil wir mehr Aufwand betrieben haben. Was mir nicht so gefallen hat: Nach dem 2:1 haben wir einige Konterchancen liegen lassen, da hätten wir effizienter spielen müssen, um das Match vorzeitig zu entscheiden." Zum nicht gegebenen Elfmeter: "Ich kommentiere grundsätzliche keine Schiedsrichter-Entscheidungen in der Öffentlichkeit. Ich bin auch nicht immer sehr zufrieden, aber wir müssen es einfach hinnehmen."

Austria - WAC

Gerald Baumgartner (Austria-Trainer): "Für mich persönlich war das heute ein großer Dämpfer. Wir haben geglaubt, dass wir im Aufwind sind und gewinnen können. In der ersten Hälfte war die Leistung enttäuschend, da haben wir überhaupt nicht gespielt, wie wir uns das vorstellen. Nach der Pause haben wir mehr Druck aufgebaut, aber keine klaren Torchancen herausgespielt." Zum 15-Punkte-Rückstand auf den WAC: "In der Situation, in der wir jetzt sind, brauchen wir nicht auf den WAC schauen."

Dietmar Kühbauer (WAC-Trainer): "Nach dem sehr schlechten Spiel gegen Rapid wollten wir diesmal in Wien ganz anders auftreten. Das ist uns ab der ersten Minute ganz wunderbar gelungen. Wir haben die Austria nicht ins Spiel kommen lassen und hätten das Spiel viel früher vorentscheiden können. Es war ein verdienter Sieg, und das ist auswärts gegen die Austria nicht selbstverständlich. Ich glaube, man kennt uns mittlerweile auch außerhalb von Kärnten."

Altach - Admira

Walter Knaller (Admira-Trainer): "Eine engagierte Leistung von uns, wir haben versucht, das Spiel aufzubauen. Es ist uns nicht so gelungen, in den Strafraum zu kommen. Der Spielverlauf war auch ungünstig. Wir haben unsere Leistung nicht so schlecht gesehen. Altach hat sehr clever gespielt. Wenn wir in Führung gehen, verlieren wir die Partie wahrscheinlich nicht."

Damir Canadi (Altach-Trainer): "Wir haben sehr gut begonnen, wir hätten auch schon in den ersten dreißig Minuten den Sack zumachen können. Die Admira war nur bei Standards präsent. Wir hatten die richtige Einstellung, wir sind allerdings bei weitem noch nicht am Zenit. Es war jedenfalls ein verdienter Sieg."

Sturm - Grödig

Franco Foda (Trainer Sturm Graz): "Die ersten 25 Minuten war Grödig mutiger. Wir hatten keine Qualität nach vorne und hatten in dieser Phase auch Glück. In der zweiten Halbzeit haben wir nach Balleroberung schneller agiert und im Finish hatten wir auch Glück - da hätte der Schiedsrichter Elfmeter geben können. Meine Spieler haben bei der entscheidenden Aktion sehr kreativ agiert. Wir dürfen den Leerlauf in der ersten Halbzeit nicht übersehen, wichtig ist aber, dass die Mannschaft bis zum Schluss alles unternommen hat, um dieses Spiel noch zu gewinnen. Wir werden die Länderspielpause nützen und werden auch in Zukunft so wie in der zweiten Halbzeit ans Limit gehen."

Michael Baur (Trainer Grödig): "Jetzt heißt es den Kopf hoch zu halten. Wir haben in letzter Zeit wenig Tore kassiert, aber auch vorne steht oft die Null. In der zweiten Halbzeit war zu wenig Ruhe in unserem Spiel. So dürfen wir uns bei einer Ecke nicht verhalten, die jungen Burschen müssen aus solchen Aktionen lernen. Gratulation an Franco Foda zum Einstand."

Marko Djuricin (Torschütze Sturm Graz): "Schön, dass heute über 9.000 Fans im Stadion waren. Es gab in dieser Woche viel mentale Arbeit. In der zweiten Halbzeit haben wir gute Pässe in die Tiefe gespielt. Wir müssen noch an der Feinabstimmung arbeiten. Zu Hause soll jeder vor uns Respekt haben."

Share if you care.