Britische Liberaldemokraten kritisieren Konservative

4. Oktober 2014, 16:54
5 Postings

"Einfühlsamer Konservativismus ist tot"

Glasgow - Mit Angriffen auf den konservativen Koalitionspartner haben die britischen Liberaldemokraten am Samstag ihren Parteitag in Glasgow eröffnet. Parteichef Nick Clegg sagte, die Tories um Premierminister David Cameron und Finanzminister George Osborne hätten mit ihrer Politik bewirkt, dass "der einfühlsame Konservatismus tot ist". Cameron und Osborne machten Politik auf dem Rücken der Armen.

Clegg hatte vor wenigen Tagen von einem "neuen Tiefpunkt" gesprochen, auf dem das Verhältnis der Koalitionäre angekommen sei.

Die Liberaldemokraten waren 2010 als kleinerer Koalitionspartner in die Regierung von Cameron eingestiegen. Seitdem hat die Partei - damals sehr als Hoffnungsträger bei vielen Wählern gestartet - enorm an Rückhalt verloren. Clegg konnte gegen die übermächtigen Tories kaum eines seiner politischen Vorhaben durchsetzen und musste die Politik der Konservativen mittragen, etwa bei der Erhöhung von Studiengebühren. In den Umfragen fiel die Partei auf rund sechs bis sieben Prozent der Wählerstimmen. (APA. 4.10.2014)

Share if you care.