Münchner stürzte bei Gosau ins Seil und prallte gegen Felswand

4. Oktober 2014, 11:24
3 Postings

32-Jähriger blieb bewusstlos in der Sicherung hängen - Von Hubschrauber geborgen und ins Spital geflogen

Gosau/München - Ein 32-jähriger Münchner ist am Freitag beim Klettern am Lärchkogel bei Gosau (Bezirk Gmunden) 20 Meter weit ins Seil gestürzt und beim Auspendeln gegen eine Felswand geschleudert worden. Der Mann blieb bewusstlos in der Sicherung hängen. Er wurde vom Notarzthubschrauber gerettet und ins Spital geflogen. Wie schwer seine Verletzungen sind, war laut oö. Polizei nicht bekannt.

Der Mann war mit seiner 34-jährigen Frau auf der Kletterroute "Kaiserwalzer" unterwegs. Die beiden sicherten sich gegenseitig. Bei der sogenannten Plattenquerung in rund 1.200 Metern Seehöhe wollte er ein Klemmgerät als Sicherung setzen, dabei kam es zu dem Unfall. (APA, 04.10.2014)

Share if you care.