Sammelband: Donna Hays "Die neuen Klassiker"

Ansichtssache24. Oktober 2014, 16:16
28 Postings

Die australische Kochbuchautorin Donna Hay hat ihre Klassiker in einer umfangreichen Sammlung zusammengefasst

Donna Hay ist ein Schwergewicht unter den Kochbuchautoren, ihre Bücher haben sich weltweit über vier Millionen mal verkauft. In ihrem Buch "Die neuen Klassiker", soeben im AT-Verlag erschienen, sind 300 ihrer beliebtesten Rezepte in einem dicken Band versammelt. Auf 448 Seiten finden sich, nach Hauptzutaten geordnet, Rezepte für Frittatas, Nudel- und Reisgerichte. Fleischliebhaber werden die Kapitel mit Lamm-, Huhn-, Schwein- und Rindfleischrezepten mögen und auch für Fisch und Meeresfrüchte gibt es etliche Rezepte. Erfreuliche 100 Seiten sind Süßem, wie Cookies, Schnitten, Kuchen und Aufläufen gewidmet. An Schokolade wird nicht gespart und es gibt einiges zu sehen, das hierzulande nicht so oft auf den Tisch kommt.

Schmetterlingshuhn

Unter dem Titel "So gelingen..." werden über das gesamte Buch verstreut Basisrezepte in einfachen Schritten erklärt. Das macht auch weniger geübten Köchen und Bäckerinnen Mut, ein etwas kompliziertes Rezepte auszuprobieren.

Überhaupt gibt Donna Hay immer wieder Tipps, die auch für fortgeschrittene Köche und Bäckerinnen hilfreich sind. Zum Beispiel das Huhn so zu zerlegen, dass es als "Schmetterlingshuhn" aufgeklappt am Blech liegt, was zur Folge hat, dass es schneller und gleichmäßiger durch ist.

Bunte Allerweltsrezepte

Es ist nicht die typisch australische Küche, die sich in diesem Kochbuch wiederspiegelt. Die Rezepte sind aus der ganzen Welt zusammengetragen. Paellarezepte sind ebenso vertreten wie jene für Hackbraten oder Sushi.

Wie in allen Kochbüchern von Donna Hay, wird ein besonders großes Augenmerk auf die Ästhetik der Fotos gelegt. Die besonders schönen Bilder machen große Lust das Buch immer wieder durchzublättern und nach neuen Anregungen Ausschau zu halten.

Im Anhang sind drei Originalrezepte aus dem Buch. (Helga Gartner, derStandard.at, 24.10.2014)

foto: anson smart/at verlag

Spinat-Ricotta-Klößchen mit Tomaten-Salsa
200 g junge Spinatblätter, blanchiert, abgetropft, gehackt
200 g frischer Ricotta (siehe Seite 14)
50 g fein geriebener Parmesan, mehr zum Servieren
50 g Mehl, mehr zum Bestäuben
2 Eier
1 Bund Schnittlauch, gehackt
1 Knoblauchzehe, gepresst
40 g Butter

Für die Tomaten-Salsa:
300 g verschiedenfarbige Kirschtomaten, halbiert
12 Sardellenfilets, gehackt
1 Bund Minze
1 Knoblauchzehe, gehackt
2 EL Olivenöl
1 EL Weißweinessig
Meersalz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Für die Tomatensalsa Kirschtomaten, Sardellen, Minze, Knoblauch, Öl, Essig, Salz und Pfeffer vermengen, beiseitestellen.

Spinat, Ricotta, Parmesan, Mehl, Eier, Schnittlauch, Knoblauch, Salz und Pfeffer zu einem klebrigen Teig verarbeiten, Esslöffelgroße Portionen des Teiges zu Kugeln formen und diese in Mehl wenden.

Die Klößchen portionsweise in einem großen, mit kochendem Wasser gefüllten Topf 3-4 Minuten garen, bis sie an die Oberfläche steigen. Mit einem Schaumlöffel herausheben und beiseitestellen.

Die Butter bei hoher Hitze in einer beschichteten Pfanne schmelzen, darin die Klößchen von jede Seite etwa 2 Minuten anbräunen. Mit der Tomaten-Salsa und Parmesan servieren.

Ergibt 4 Portionen

1
foto: mikkel vang/at verlag

Geschmorte Lammkeulen-Pasta mit Pesto
2 EL Olivenöl
1,2 kg Lammkeule
1 Zwiebel, gehackt
3 Knoblauchzehen gepresst
250 ml Weißwein
800 g Kirschtomaten
4 Zweige Thymian
250 ml Wasser
375 g getrocknete Lasagne Blätter (siehe Tipp)
125 g frischer Büffelmozzarella, zerzupft

Für das Pesto:
120 g Basilikumblätter
125 ml Olivenöl
25 g feingeriebener Parmesan
Meersalz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Für das Pesto alle Zutaten in der Küchenmaschine grob pürieren, beiseite stellen

Das Öl in einem großen, dickwandigen Schmortopf stark erhitzen. Darin das Lamm von jeder Seite 1-2 Minuten scharf anbraten, herausnehmen und ruhen lassen. Dann im selben Topf Zwiebel und Knoblauch 1-2 Minuten andünsten. Wein, Tomaten, Thymian und Wasser hinzufügen und verrühren. Das Lamm zurück in den Topf geben und aufkochen. Anschließend bei reduzierter Hitze zugedeckt etwa zwei Stunden köcheln lassen, bis sich das Fleisch wie von selbst vom Knochen löst. Das Lamm herausnehmen, das Fleisch mit einer Gabel klein rupfen und die Knochen wegwerfen. Das Fleisch zurück in die Sauce geben.

Die Lasagne Blätter in grobe Stücke brechen und in einem mit kochenden Salzwasser gefüllten, großen Topf 8-10 Minuten bissfest garen. Abgießen und zurück in den Topf geben. Die Lammfleischsauce dazugeben und unterheben. Mit dem zart gerupften Mozzarella sowie dem Pesto garniert servieren. Ergibt 4-6 Portionen

Tipp:
Lasagneteigblätter werden frisch und getrocknet angeboten und normalerweise für das gleichnamige Gericht verwendet. Man kann sie aber auch in grobe Stücke brechen und mit dicker, stückiger Sauce servieren.

2
foto: chris court/at verlag

Blaubeer-Pies

225 g Mehl, gesiebt
125 g kalte Butter, gewürfelt
80 g Puderzucker, gesiebt
3 Eigelb
2 TL Vanilleextrakt
1 EL Eiswasser
250 g Blaubeeren
1 EL Maisstärke
2 EL feiner Zucker
40 g Butter, geschmolzen
1 Eigelb, leicht verklopft
Rohzucker zum Bestreuen
Crème double zum Servieren

Mehl, Butter und Puderzucker in der Küchenmaschine rasch zu einer fein krümeligen Masse verarbeiten. Bei laufendem Motor Eigelbe, Vanilleextrakt und das Eiswasser zuzugeben und alles zu einem Teig zusammenfügen. Diesen zu einer flachen Scheibe formen und in Frischhaltefolie gewickelt 1 Stunde kalt stellen.

Den Ofen auf 190 Grad vorheizen. Den Teig zwischen zwei Lagen Backpapier 3 mm dünn ausrollen. Mit einem runden Ausstecher sechs Kreisen von 10 cm Durchmesser ausstechen. Mit einem kleinen spitzen Messer die Teigkreise seitlich einritzen. Sechs dünn gefettete Muffinformen (je 125 ml Inhalt) mit den Teigkreisen auslegen.

Nun die Blaubeeren, Maisstärke, Zucker und geschmolzene Butter vermengen und in die Formen verteilen. Mit einem Ausstecher von 8 cm Durchmesser aus den restlichen Teig sechs Kreise ausstechen. In die Mitte jedes Kreises drei kleine Löcher stechen und den Teig auf die Pies setzen; die Ränder festdrücken und überschüssigen Teig abschneiden. Die Teigdeckel mit Ei bestreichen, mit Rohzucker bestreuen und 18 Minuten backen, bis sich die Pies goldbraun färben. Dazu Creme double reichen.

Ergibt 6 Portionen

3
foto: at-verlag/chris court

Donna Hay
Die neuen Klassiker
Donna's Favoriten - über 300 Rezepte
448 Seiten
ISBN: 978-3-03800-825-5 5
erschienen bei AT Verlag

Einführungspreis bis 31. Dezember 2014
41,10 EUR

www.donnahay.com

4
Share if you care.