Promotion - entgeltliche Einschaltung

Franchising kann man lernen 

3. Oktober 2014, 12:42

Früh übt sich, wer Master werden will. Die WKS bildet Master-Franchiser von morgen aus, die Privatuni Seeburg bietet Wahlfächer an, um tiefer in das Thema einzusteigen.

Fachschule für Franchising an der Wilhelm-Knapp-Schule (D)

Die Fachschule an der WKS in Weilburg bietet seit 2006 als erste Aus- und Weiterbildungseinrichtung in Deutschland das zweijährige, staatlich geförderte Vollzeit-Studium zum "Franchise-Betriebswirt" an.

Ziel der zusammen mit dem Deutschen Franchise-Verband e.V. (DFV) initiierten Ausbildung ist es, die Studierenden für die speziellen Aufgaben in einem Franchise-System zu qualifizieren. Ab sofort können die Studierenden im Anschluss an die franchisespezifische Qualifizierung in vier weiteren Semestern auch einen international anerkannten Hochschulabschluss erwerben, den Bachelor of Arts der Betriebswirtschaftslehre.

Privatuniversität Schloss Seeburg (Ö)

Die Universität liegt mitten im Herzen des Salzburger Seenlandes und bietet ein attraktives Umfeld für Studierende. Das Studienangebot umfasst akkreditierte Bachelor- und Masterstudiengänge in Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftspsychologie, Sport- und Event Management. Zusätzlich bietet die Privatuniversität die Möglichkeit, den dreisemestrigen Master of Business Administration (MBA) in General Management zu absolvieren.

Eine Besonderheit der Universität ist das semi-virtuelle Studienkonzept. Dieses verbindet die Vorteile von Fern- und Präsenzstudium.

Einer der aktuellen Schwerpunkte der wissenschaftlichen Expertise ist "Management von Franchising-Systemen".

Studierende beider Ausbildungsstätten werden auch heuer auf der Franchise Messe wieder den "Besten Aussteller" anhand von selbst definierten Kriterien küren.

  • Gewinner des Cox Orange Awards als Bester Aussteller 2012
    foto: cox-orange/roland unger

    Gewinner des Cox Orange Awards als Bester Aussteller 2012

Share if you care.