Penner-Weisheit aus Minimundus

2. Oktober 2014, 17:16
posten

Peter Wagner inszeniert am Klagenfurter Ensemble

Nimmermüd preist der Bürgermeister die Stadt in den simpelsten Floskeln. Noch am offenen Grab eines Penners lobt er die vielen vorhandenen Restaurants, die Modellwelt Minimundus und "den Europapark am Fuße des Wörthersees".

Der Penner hat sich zu Tode gesoffen, dahinter schaut eine Gesellschaftsfratze hervor: Dieser Mann, der von den Almosen lebte, hat die Erinnerung an einen gleichwertigen Anfang vergebens gesucht. Ihm ist, als ob es tausend Autos gäbe, und hinter tausend Autos keine Welt. Da war nicht einmal mehr das Bild von der eigenen Mutter.

Der Stoff, aus dem Sucht und Ordnung, die "Fett Blanche Farce" des aus Schleswig-Holstein stammenden Autors und vormaligen Klagenfurter Stadtschreibers Karsten Krampitz ist, ist durchaus ernst. Peter Wagner hat als Regisseur der Uraufführung am Klagenfurter Ensemble auch nicht gerade ein Übermaß an Lachern eingebaut. Was so unschuldsweiß als etwas zähe Revue beginnt, verdichtet sich bald zu einer durchaus bannenden Bildfolge, einer Kehrseite unserer glänzenden Konsumwelt.

Oliver Vollmann als alkoholkranker Penner und Peter Raab als sein Kumpel vermeiden allen Sozialkitsch, indem sie beide den Typus des philosophierenden Clochards verkörpern, eines galgenhumorigen Gegenpols zum Kapitalismus. An Klagenfurter Stadtkolorit ist nur so viel beigemischt, dass ein ortskundiges Publikum manches Faktotum erkennt. Trotzdem bleibt klar, die Minimundus-Stadt ist eine kleine Welt, in der die große ihre Probe hält.

Vielleicht die komischste Probe in ganz Österreich, weil die hiesige Bettlerverordnung mit der ausdrücklichen Ausnahme von Geldsammlungen im Rahmen von Brauchtumsveranstaltungen sich so grotesk liest. Man möchte der Produktion trotzdem wünschen, dass sie über das Netz der Theaterallianz auch den Weg in andere Bundesländer findet. (elce, DER STANDARD, 3.10.2014)

Klagenfurter Ensemble, Messeplatz 1, 3./4./9./10. 10., 20.00

  • Oliver Vollmann und Erich Pacher (re.) in "Sucht und Ordnung" am Klagenfurter Ensemble.
    foto: günter jagoutz

    Oliver Vollmann und Erich Pacher (re.) in "Sucht und Ordnung" am Klagenfurter Ensemble.

Share if you care.