Studie: Neun Subtypen von HPV tragen zu Gebärmutterhalskrebs bei

2. Oktober 2014, 15:08
6 Postings

Die derzeitigen HPV-Impfstoffe decken 70 Prozent dieser Erkrankungen ab

Neun Subtypen der Humanen Papillomviren sind verantwortlich für 85 Prozent der Krebsvorstufen am Gebärmutterhals. Ein neuer Impfstoff, der an der Universitätsklinik für Frauenheilkunde der MedUni Wien erprobt wird, könnte diesen Erkrankungen nun vorbeugen. Er ist breiter wirksam als derzeit verfügbare Impfstoffe und zielt genau auf diese neun gefährlichen Subtypen.

Tumorartiges Wachstum

Humane Papillomviren (HPV) infizieren Epithelzellen der Haut und der Schleimhäute und können ein tumorartiges Wachstum verursachen. Einige dieser Viren entwickeln auch bösartige Tumore, besonders den Gebärmutterhalskrebs bei Frauen. Aber auch Männer können durch HPV-Infektionen an Krebs erkranken. Mittlerweile wurden über hundert HPV-Untertypen identifiziert.

"Wir haben untersucht, welchen Anteil diese neun HPV-Typen an den unmittelbaren Vorstufen zum Gebärmutterhalskrebs haben", sagt Elmar Joura von der Universitätsklinik für Gynäkologie der MedUni Wien. Sein Team untersuchte bei Mehrfachinfektionen, die etwa 30 Prozent ausmachen, welchen Stämmen die Erkrankung zuzuordnen ist. Das Ergebnis: Etwa 85 Prozent der Gebärmutterhalskrebs-Erkrankungen werden von diesen neun Subtypen ausgelöst.

Flächendeckend impfen

Wenn Impfprogramme mit einem Wirkstoff gegen diese neun Subtypen flächendeckend durchgeführt werden, könnte die Mehrheit der Infektionen, die notwendigen Operationen und in Folge die Entstehung von Krebs verhindert werden. Auch die bereits zugelassenen und derzeit eingesetzten Impfstoffe haben eine gute Wirksamkeit.

"Trotz der hohen Wirksamkeit und Verträglichkeit der HPV-Impfstoffe ist die Durchimpfungsrate in Österreich noch bei weitem nicht ausreichend", erklärt Elmar Joura. Die Implementierung der HPV-Impfung ins Kinderimpfprogramm im heurigen Jahr und der Beginn der kostenlosen Schulimpfaktion mit Beginn dieses Schuljahres soll hier eine Änderung herbeiführen. (red, derStandard.at, 2.10.2014)

Share if you care.