Netflix-Chef Hastings lobbyiert in Brüssel für Netzneutralität 

2. Oktober 2014, 10:31
4 Postings

Spricht sich vor Telekom-Vertretern und Politikern vehement gegen Zwei-Klassen-Internet aus

Auf seiner Europa-Tour hat Netflix-CEO Reed Hastings auch in Brüssel Station gemacht. Dort hielt Hastings am Mittwoch bei einer Veranstaltung der Telekombranche eine leidenschaftliche Rede für die Beibehaltung der Netzneutralität. "Wir sollten nicht für euer Netzwerk zahlen, wenn ihr nicht für unseren Content zahlt", so Hastings in Richtung von Telekom-Vertretern. Laut New York Times warnte Hastings weiters vor einem "Verlust des digitalen Gemeinguts", das bei einer Aufhebung der Netzneutralität drohe.

USA: Weiter Streit um Netzneutralität

In der EU ist die Gleichbehandlung aller Datenpakete vorerst relativ sicher, da sich das EU-Parlament im Frühjahr für eine Beibehaltung der Netzneutralität ausgesprochen hatte. In den USA ist der Kampf zwischen Gegnern und Befürwortern des Konzepts hingegen noch in vollem Gange. Die US-Regulierungsbehörde FCC wollte ursprünglich neue Regeln zulassen, doch heftige Proteste führten zu einer Verlängerung der Begutachtungsphase. US-Präsident Barack Obama hatte sich mehrmals gegen die FCC-Pläne ausgesprochen.

Auch Kritik an Netflix

Netflix selbst ist prinzipiell ein Verfechter der Netzneutralität, was auch aus ökonomischen Gründen naheliegt. Allerdings hat der Videostreaming-Dienst im vergangenen Jahr zahlreiche Deals mit US-Telekomkonzernen abgeschlossen, um ein reibungsfreies Funktionieren seiner Services zu garantieren. Obwohl den Kooperation laut Netflix Erpressungsversuche der Telekombranche vorangegangen waren, sehen einige Aktivisten ein Aufweichen der Netzneutralität durch Netflix selbst. (fsc, derStandard.at, 2.10.2014)

  • Netflix-Chef Reed Hastings will nicht für die Netzwerke der Telekoms zahlen
    foto: apa/neubauer

    Netflix-Chef Reed Hastings will nicht für die Netzwerke der Telekoms zahlen

Share if you care.