Träume der Kreativen

1. Oktober 2014, 17:06
posten

departure-Chefin über "curated by"als Erfolgsmodell

Wien - Bereits zum sechsten Mal findet das Galerienprojekt curated by_vienna heuer statt. Elisabeth Noever-Ginthör wurde dieses Jahr zur Leiterin von departure, dem Kreativzentrum der Wirtschaftsagentur Wien, bestellt. Die studierte Juristin wirkte aber bereits an der Erfindung und ersten Ausgabe des Galerienfestivals 2009 mit.

Der heimischen Kunstszene mangelte es damals an Bekanntheit im Ausland, und so sollte das Prestige durch die Einladung internationaler Kuratoren gesteigert werden. "Bei curated by geht es auch grundsätzlich um die Wahrnehmung von Wien als Ort von zeitgenössischer Produktion und Kunst", betont Noever-Ginthör, die für die hohe Qualität des hiesigen Kulturschaffens wirbt.

Seit der zweiten Ausgabe von curated by wird eine inhaltliche Klammer der Ausstellungen erarbeitet. "Wir wollen jedes Jahr ein Thema setzen, das aktuell und spannend ist, aber gleichzeitig den eingeladenen Kuratoren so viel Freiheit lässt, dass die Galerien experimentieren und selbst eine eigene Ausstellung entwickeln können." Nach früheren Schnittstellenthemen wie z. B. Film steht dieses Jahr die bewusst breit gefasste Auseinandersetzung mit Architektur auf dem Programm.

Das Motto The Century of the Bed spricht die Auflösung von Arbeit und Freizeit vor dem Hintergrund der neuen Medien an, die die Architekturhistorikerin Beatriz Colomina erforscht. Die Auseinandersetzung mit den äußeren Bedingungen immaterieller Arbeit passt auch hervorragend zu den Förderprogrammen von departure, die seit zehn Jahren innovative Projekte der hiesigen Creative Industries in Bereichen wie Design, Multimedia, Architektur, Mode oder Musik unterstützen.

Es ginge aber um eine weite Interpretation von Colominas Thema, bei der sehr viele Aspekte abgedeckt werden. Die departure-Leiterin ist bei The Century of the Bed auf Ausstellungen gespannt, die sich mit der Rezeption von Kunst im Zeitalter der digitalen Medien beschäftigen oder Traum und Utopie auseinandersetzen.

An einem Strang

Vernetzung und Crossover, wie sie bei curated by stattfinden, zählen für Noever-Ginthör zu den höchsten Zielen: "departure arbeitet als Kreativzentrum der Wirtschaftsagentur Wien an den Schnittstellen, wo Interdisziplinarität und das gegenseitige Befruchten der Branchen zentrale Momente sind." Das Projekt curated by habe sich mittlerweile durchgesetzt, es gäbe auch international Nachfrage nach dem herbstlichen Galerienfestival.

Für die teilnehmenden Galerien wirkt der jährliche Impuls produktiv; er bringt eine Auseinandersetzung mit aktuellen Themen jenseits des eigenen Programms mit sich. Die Kontakte zu den ausländischen Kuratoren werden weiter gepflegt, und außerdem ziehen die Wiener Galerien für curated by an einem Strang. (ns, DER STANDARD, 2.10.2014)


Dieser Artikel ist eine entgeltliche Einschaltung in Form einer Medienkooperation mit "Wirtschaftsagentur Wien. Ein Fonds der Stadt Wien." Die redaktionelle Verantwortung liegt beim STANDARD.

  • Neue departure-Leiterin: Elisabeth Noever-Ginthör.
    foto: apa / martin stöbich

    Neue departure-Leiterin: Elisabeth Noever-Ginthör.

Share if you care.