Paprika von Hódi: Ungarisches Pulverl

Kolumne6. Oktober 2014, 09:07
18 Postings

Leuchtend rot und besonders aromatisch - Paprika der Familie Hódi

Ja, es gibt auch anderen Paprika mit ungarischem Namen. Hódi kommt halt aus dem Zentrum der Paprikatradition in Szeged, in Ungarns von der Sonne gebackenem Südosten. Familie Hódi produziert nur sieben Tonnen im Jahr, nur eigene Ernte, nur erste "kulonleges" Qualität.

Die Farbe ist ein fast schockierend leuchtendes Rot, das Aroma voll explosiver Fruchtigkeit. Gibt es bei Radatz. Mit deren BOA-Rind kombiniert, wird daraus ein Gulasch von elementarer Kraft. (Severin Corti, Rondo, DER STANDARD, 3.10.2014)

  • Hódi Paprika, süß (schwarz) und scharf (rot), je € 3,90/70 g bei Radatz
www.radatz.at
    foto: lukas friesenbichler

    Hódi Paprika, süß (schwarz) und scharf (rot), je € 3,90/70 g bei Radatz

    www.radatz.at

Share if you care.