Apple schließt Shellshock-Lücken in OS X - teilweise

30. September 2014, 09:30
20 Postings

Update für die Unix-Shell Bash veröffentlicht - Scheint aber nur die ersten zwei aufgetauchten Lücken zu bereinigen

Einige Tage nach dem Auftauchen kritischer Sicherheitslücken in der weit verbreiteten Unix-Shell Bash zieht nun auch Apple mit einem Update nach. Für OS X Mavericks, Mountain Lion und Lion wurden jeweils neue Versionen veröffentlicht, die wahlweise über die Softwareaktualisierung oder auch als manueller Download zur Verfügung stehen.

Offene Fragen - und Lücken

Konkrete Informationen dazu, welche Lücken mit dem Update behoben werden, liefert Apple derzeit noch nicht. Insofern bleibt es die Aufgabe der Community dies zu überprüfen, und dabei zeigt sich: Vorerst werden hier nur die ersten beiden bekannten Sicherheitsprobleme beseitigt. Die drei weiteren bisher aufgetauchten Lücken bleiben auch nach dem Update bestehen. Darunter zumindest eine, die potentiell von außen ausgenutzt werden kann.

Betroffen

Als erste Reaktion auf den Bug hat Apple vor wenigen Tagen betont, dass ohnehin nur ein kleiner Teil seiner Nutzer, dadurch gefährdet sei. Seien die Advanced Unix Services, die die Bash mit sich bringen, doch von Haus aus deaktiviert. (apo, derStandard.at, 30.9.2014)

Share if you care.