Zum Kuscheln und Herzen

29. September 2014, 14:43
posten

Papa Bär läuft mit dem Sohn durch den Wald: Jeder will umarmt werden

Mit der Körpernähe ist es so eine Sache. Natürlich sucht und will man sie, aber nicht ständig und dauernd. Derzeit ist es zu Hause so, dass der Sohn immer auf den Schoß will. Kaum setzt man sich hin, ist er schon da - oder es kommt der Satz: "Darf ich auf deinen Schoß?" Andererseits: Kuscheln mit Kindern ist ja auch wirklich schön! Im Kinderbuch von Przemyslaw Wechterowicz und Emilia Dziubak sind es Bären, die eine Kuscheloffensive starten. Der Name des Buches ist Programm: "Komm in meine Arme!"

Papa Bär kennt nämlich "das beste Rezept für einen besonders schönen Tag". Das ist eben, wenn jemand geherzt wird. Der kleine Bär ist begeistert - und schon machen sie sich auf die Suche nach anderen Tieren, die gedrückt werden wollen. Ob Biber, Schlange, Elch oder sogar ein Jäger, jeder kommt dran. Auch eine Raupe: "Kleiner Bär probierte an ihr die zarteste Umarmung aus, die es auf der Welt gibt, und zum Abschied wünschten er und sein Papa der Raupe alles Gute." Die Geschichte für Kinder ab dem dritten Lebensjahr erzeugt auch bei der Leserschaft mit ihrem einfühlsamen Text und den zarten Bildern ein kuscheliges Gefühl. Am Ende will man selbst jemanden umarmen. Gelegenheit dafür gibt es ja genug. Aber bitte: Nicht gleich auf der Straße fremde Menschen anspringen! (Peter Mayr, DER STANDARD, 27.9.2014)

Przemyslaw Wechterowicz / Emilia Dziubak
"Komm in meine Arme!"
36 Seiten/€ 13,40
Sauerländer-Verlag 2014

Share if you care.