Salzburg setzte EBEL-Siegeszug eindrucksvoll fort

28. September 2014, 21:23
34 Postings

7:0-Erfolg in Fehervar - Auch Linz weiter mit weißer Weste - Deutlich verbesserter KAC - Caps rangen VSV nieder

Wien - Red Bull Salzburg hat seinen Eishockey-Siegeszug am Sonntag eindrucksvoll fortgesetzt. Die Salzburger setzten sich in der 6. EBEL-Runde in Ungarn gegen Fehervar 7:0 durch und führen mit dem Maximum von zwölf Punkten die Tabelle an. Auch Linz verteidigte seine weiße Weste erfolgreich, die Oberösterreicher halten nach einem 3:1 in Dornbirn bei fünf Siegen.

Die Vienna Capitals rangen den Villacher SV daheim 2:1 nieder. Der KAC musste sich Graz daheim 1:2 n.V. geschlagen geben, gab aber immerhin die "Rote Laterne" des Tabellenletzten ab. Innsbruck setzte sich in Ljubljana 3:0 durch.

Die Salzburger schwimmen weiter auf der Erfolgswelle. Die "Bullen" reisten nach ihrem Erfolg am Freitag in Wien direkt nach Ungarn weiter, wo sie Fehervar im Mitteldrittel vom Eis schossen. Innerhalb von sieben Minuten stellten Brett Sterling (26./PP, 33.), Ben Walter (27.), Daniel Welser (28./SH) und Marco Brucker (32.) auf 5:0 und entschieden die Partie. Fehervar musste vor mehr als 3.000 Zuschauern die erste Heimpleite der Saison hinnehmen.

Linz bleibt auf Siegerstraße

Weitaus mehr Gegenwind hatten die Linzer in Dornbirn. Die Vorarlberger bezwangen die beste Defensive der Liga und gingen durch Andrew Bombach in Führung (17./PP). Ein Doppelschlag im Mitteldrittel durch Fabio Hofer (27.) und Patrick Spannring (28.) drehte die Partie dann zugunsten der Linzer, die zuletzt den KAC 9:0 "zerlegt" hatten. Linz hat damit auch das neunte EBEL-Duell mit Dornbirn gewonnen.

Mit Villach gastierte der langjährige Caps-Fanliebling Francois Fortier in Wien-Kagran. Fortier, der in 232 Spielen für die Wiener 124 Tore und 136 Assists ablieferte, wurde von den Fans herzlich empfangen und von seinen ehemaligen Mitspielern gut in Schach gehalten. Der VSV ging zwar durch Brock McBride in Führung (9./PP), die Wiener fuhren aber dank Florian Iberer (24.) und Hugh Jessiman (27.) einen verdienten Sieg ein. Für die Villacher war es inklusive Europacup die vierte Niederlage in Serie.

KAC lebt wieder auf, verliert trotzdem

Der KAC präsentierte sich im Spiel eins nach der Entlassung von Trainer Martin Stloukal wie verwandelt. Interimstrainer Alexander Mellitzer mischte nicht nur die Sturmlinien neu zusammen, sondern beförderte auch wieder Routinier Thomas Koch zum Captain. Aggressiv und spritzig betrieben die Klagenfurter etwas Wiedergutmachung für den peinlichen Saisonstart, in der Overtime hatten aber die Grazer dank Marek Zagrapan (63.) das bessere Ende.

Zuvor hatte Koch einen Penalty vergeben (47.) und Jamie Lundmark die Innenstange getroffen (61.). (APA, 28.9.2014) (APA, 28.9.2014)

Ergebnisse der 6. Runde

HCB Südtirol - Znojmo 2:4 (1:1,0:1,1:2)

KAC - Graz 99ers 1:2 n.V. (1:0,0:0,0:1-0:1)

Olimpija Ljubljana - HC Innsbruck 0:3 (0:1,0:2,0:0)

Vienna Capitals - VSV 2:1 (0:1,2:0,0:0)

Fehervar - Red Bull Salzburg 0:7 (0:0,0:5,0:2)

Dornbirner EC - Black Wings Linz 1:3 (1:0,0:2,0:1)

Share if you care.