Final-Niederlage für ÖTTV-Damen nach großem Kampf

28. September 2014, 22:02
20 Postings

Team um Liu Jia muss sich im EM-Finale Deutschland mit 0:3 geschlagen geben, konnte aber den Favoriten ordentlich fordern

Lissabon - Österreichs Tischtennis-Frauen haben das EM-Finale am Sonntag in Lissabon gegen Titelverteidiger Deutschland 0:3 verloren. Die damit einher gehende Silbermedaille ist trotzdem der größte Erfolg aller Zeiten bei Mannschafts-Titelkämpfen. Das eindeutige Ergebnis gibt außerdem nicht annähernd die Dramatik des Endspiels wieder.

Sofia Polcanova gegen Shan Xiaona und Liu Jia gegen Han Ying waren in ihren Partien nach 2:0-Führung jeweils noch 2:3 unterlegen, Li Qiangbing hatte bei ihrem 0:3 gegen Petrissa Solja keine Chance. Bereits in der Vorrunde hatte sich Österreich demselben Gegner 0:3 geschlagen geben müssen.

Es war die erst zweite EM-Finalbeteiligung einer österreichischen Mannschaft, Edelmetall gab es noch nie. 2005 in Aarhus hatte das Herren-Team gegen Gastgeber Dänemark nach 2:0-Führung 2:3 verloren. In Lissabon wurden Robert Gardos, Daniel Habesohn und Chen Weixing diesmal nur Elfte.

Die Österreicherinnen konnten die erklärten Goldfavoriten über weite Strecken voll fordern, standen am Ende aber mit leeren Händen da. Wie schon im Gruppen-Spiel brachte Shan Xiaona die Titelverteidiger durch einen Fünfsatzerfolg in Führung, hatte beim knappen Sieg über Sofia Polcanova in knappen Situationen aber auch das Glück auf ihrer Seite. Erst ab der Mitte des letzten Satzes konnte sich die Deutsche absetzen.

Anschließend kam es zum Duell zwischen Liu Jia und Abwehr-Ass Han Ying. Die Oberösterreicherin von Linz AG Froschberg konnte gegen die Weltranglisten-9. nach starkem Beginn die ersten beiden Sätze gewinnen, mit 12:10 im Entscheidungssatz hatte die Deutsche aber das bessere Ende für sich.

"Können uns nichts vorwerfen"

Von Enttäuschung war bei den Österreicherinnen nach der Niederlage kaum etwas zu bemerken. "Natürlich wollten wir das Finale gewinnen, aber wir haben alles gegeben und können uns nichts vorwerfen. Die Deutschen sind einfach eine Klassemannschaft. In den ersten beiden Spielen hat vielleicht das nötige Quäntchen Glück gefehlt, aber es gibt keinen Grund traurig zu sein", resümierte Liu Jia.

Portugal überraschend Männer-Europameister

Die Erfolgsserie von Deutschlands Tischtennis-Herren bei Europameisterschaften ist gerissen. Nach sechs EM-Titeln in Serie verlor die DTTB-Auswahl am Sonntagabend das Finale in Lissabon gegen Portugal mit 1:3. Rekord-Europameister Timo Boll holte den Gegenpunkt, konnte die erste Niederlage in einem EM-Match seit März 2005 aber nicht verhindern.(red/APA - 28.09.2014)

ERGEBNISSE der Tischtennis-Team-EM in Lissabon vom Sonntag:

DAMEN - Finale:

Deutschland - Österreich 3:0

Shan Xiaona - Sofia Polcanova 3:2 (-5,-10,4,9,7)

Han Ying - Liu Jia 3:2 (-9-8,8,5,10)

Petrissa Solja - Li Qiangbing 3:0 (4,3,9)

Endstand: 1. Deutschland - 2. Österreich - 3. Schweden und Polen - 5. Ungarn - 6. Niederlande - 7. Rumänien - 8. Weißrussland

HERREN - Finale:

Deutschland - Portugal 1:3

Endreihung: 1. Portugal - 2. Deutschland - 3. Kroatien und Schweden - 5. Russland - 6. Weißrussland - 7. Frankreich - 8. Spanien. Weiter: 11. Österreich

  • Liu Jia, Amelie Solja,  Li Qiangbing und Sofia Polcanova sorgten mit Silber für den bisher größten Erfolg für Österreichs Tischtennis in Mannschafts-Bewerben.
    foto: apa/epa/petinga

    Liu Jia, Amelie Solja, Li Qiangbing und Sofia Polcanova sorgten mit Silber für den bisher größten Erfolg für Österreichs Tischtennis in Mannschafts-Bewerben.

Share if you care.