Der fliegende grüne Verhandler

28. September 2014, 16:41
37 Postings

Luschnik soll in Vorarlberg bei Schwarz-Grün helfen, formulierte schon in Salzburg Koalitionsvertrag mit

Wien - Der Koffer ist schnell gepackt, ab Montag wird er in Vorarlberg sein: Robert Luschnik ist Direktor des grünen Parlamentsklubs in Wien und wichtiger Verhandler für seine Partei. Geht es um mögliche Koalitionen, wird er gerufen. Luschnik half in Tirol, eine grüne Regierungsbeteiligung zustande zu bringen. Und er formulierte auch in Salzburg am Koalitionsvertrag mit.

Jetzt ist Vorarlberg an der Reihe, wo seine Partei mit der ÖVP Verhandlungen beginnt.

"Für die inhaltlichen Positionen bin ich nicht da, das ist Sache der Landesparteien", erklärt Luschnik im Gespräch mit dem STANDARD. Er passt vor allem auf, dass die vereinbarten Punkte sich auch im Koalitionsvertrag genau wiederfinden. Denn hier, sagt der 47-Jährige, können Fehler passieren, die viel später Sand ins Getriebe des Bündnisses bringen können: "Die Dinge sollten auf Punkt und Beistrich festgeschrieben sein. Ist das nicht der Fall, gibt es schnell zwei Sichtweisen - und Streit", warnt der Verhandlungsprofi aus der Bundespartei.

Ob es Unterschiede in der Verhandlungsführung je nach Partei gibt? "Wir verhandeln anders", ist Robert Luschnik überzeugt, denn: "Oft ist es doch so: Als Erstes wird von den Parteien eine Personalliste vorgelegt. Wir wollen über Inhalte reden - das überrascht dann manche."

Außerdem würden oft nur Überschriften festgeschrieben, "worunter dann alles versteckt werden kann". Als Aufpasser der Bundespartei will Luschnik nicht gesehen werden. "Erstens rufen mich ja die Landesorganisationen, und zweitens würden sie sich das auch verbitten" Eines laufe aber bei allen Verhandlungen gleich: "Die großen Brocken bewegen sich erst am Schluss." (Peter Mayr, DER STANDARD, 29.9.2014)

  • Grüne Verhandlungshilfe aus Wien: Robert Luschnik.

    Grüne Verhandlungshilfe aus Wien: Robert Luschnik.

Share if you care.